Halo 5: Guardians - Story Topic

samurai

Teammitglied
Beiträge
11.594
Ort
Braunschweig
Favorit
Halo: Reach
DIESES TOPIC IST VORAUSSICHTLICH BIS ANFANG DEZEMBER GESPERRT.

Wer sich bis dahin über die Story von Halo 5 unterhalten will kann das Halo 5 Spoiler Topic nutzen!

ABER VORSICHT!!! WIE DER NAME SCHON VERRÄT, KÖNNEN DORT FIESE SPOILER VERSTECKT SEIN!!

Lasst also lieber die Finger davon, wenn ihr Halo 5 frisch und ohne Vorwissen erleben wollt!



Nachdem wir ja schon einige Themen darüber haben, wie die Kampagne von Halo 4 ist, wird es denke ich Zeit mal darüber nachzudenken, was wir von Halo 5 erwarten können. Oder viel wichtiger, wie wünscht Ihr Euch, dass es weitergeht?

Ein paar Starthilfen:
  • Wer wird die nächste Bedrohung sein - Die Precursor?
  • Was macht John nach Halo 4, immerhin wissen wir auch nicht wo er zu Zeiten von Spartan Ops ist (welches ein halbes Jahr nach dem H4 Ende spielt)
  • An welchen Kampagnenhöhepunkte der bisherigen Halo Titeln sollte sich Halo 5 orientieren?
  • Festhalten an alten Elementen wie Waffen, Fahrzeugen und Co, oder doch mehr Schritte Richtung Neuen Dingen?

PS: Bitte nicht stark Richtung der Kampagne von Halo 4 abdriften, dazu haben wir bereits ein Thema
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ich habe das Gefühl das das UNSC bzw Oni. Spartan 117 lieber tot hätte gesehen als zurückkommend. Der trägt soviele Geheimnisse mit sich rum das dürfte einem Geheimdienst gar nicht in den Kram passen. Dazu kommt die Auflehnung gegen den Captain der Infinity.

Ich hab den Verdacht das man Spartan 117 vor ein Kriegsgericht stellen wird.

Dazu kommt Halsey, auch die scheint ja nicht gerade beliebt zu sein beim UNSC und Oni, daher hab ich auch im Gefühl das die vor dem Kriegsgericht landet. Zumal man "ihre" Spartan 2 ja los werden sollte um sie durch die billigen Schrottspartan 4 zu ersetzen, gibt ja eh nur noch einen, maximal 2 Spartan 2. Daher hab ich das Gefühl Halo 5 startet wie Halo 2, nur dass diesmal der MC vor dem Kriegsgericht steht nicht der Gebieter...

Was Cortana angeht. Diese ist defintiv nicht tot, ich denke eher das die sich zu einer höheren Ebene entwickelt hat (durch Eingriff dieses Blutsväterartefaktes da) und nun keinen Datenträger mehr braucht sondern als eine art kosmische Energie besteht die sich Materialisieren kann. Immerhin konnte sie SPartan 117 ja am Ende von Halo 4 sogar berühren.

Daher wird sich Halo 5 eher im die "Suche nach Cortana" drehen. Diese könnte in dieser Form ja auch wieder Computersysteme Sabotieren und so dem MC (und Halsey) die flucht ermöglichen. Die Frage ist natürlich wohin, auf einen anderen Halo? auf die Arche? Weitere Schildwelt?

Wer aber die Gegner sein werden ist so eine Sache, ich hab keine ahnung. solange es neue sind, denn die aus Halo 4 waren murks
 
Die haben in Halo 4 ein ganzes Arsenal an Waffen für eine neue Fraktion entworfen, ich bezweifel stark das die Crawler Watcher und Knights ersetzt werden.
Menschliche Gegner wird es sicher nicht geben, da ist die K.I. einfach zu dämlich oder 343i legt für die Xbox 3 mal was ganz neues auf.
Ich kann mir halt gut vorstellen das der Chief der Dramatik willen von jedem verstoßen oder gejagt wird um als Einsamer Soldat die Suche nach seiner [strike]Liebe[/strike] Partnerin starten zu können - arbeitet am Ende vllt. mit Halsey zusammen irgendetwas in der Richtung.

Ich will nur ja keinen Hood, Gebieter oder sonst wen in Halo 5 sehen. Die haben in H4 schon so verdammt viel Potenzial verschenkt das die ganze Trilogie nicht mehr als eine neu aufgezogene Molkerei darstellt. Ich hoffe es wird sich auf Requiem und die anderen Installationen konzentriert und nicht noch die Flood und co. eingeworfen um alles über den Haufen zu werfen.
Das Gameplay wird sicher wieder leiden unter den Prometheanern aber bei den modernen 6 Stunden Kampagnen kann man nicht mehr erwarten.
 
Laut Spartan Ops gibt es Requiem nicht mehr :ugly: Aber wird sicher nicht die einzige Schildwelt gewesen sein. Das Heldenimage des MC ist ja in Halo 4 ja auch kaum noch zu bemerken. Der einzige der was für ihn übrig hat ist bei den Menschen ja Halsey und der 1. Offizier der Infinity. Sowie bei den einzelnen einfachen Soldaten. Alle anderen (inkl der grottigen Spartan 4) sehen ihn ja nur als Ballast.

Da könnte man richtig ein Antikriegsspiel raus machen, dass Krieg nämlich eben keine Helden hervorbringt sondern nur Opfer. Aber ob Spielestoryautoren sowas hinkriegen bezweifle ich doch massiv, da müsste man schon die Leute holen die Spec Ops: The Line gemacht haben. Die könnten das hinkriegen. Oder den Autor von Full Metal Jacket.

Ich sehe den MC auch erstmal als kompletten Einzelkämpfer, da die Führer ihn los werden wollen, hin und wieder mal Sympatien von einzelnen Menschen könnte es geben. Und das Spiel MUSS wieder auf einem Halo Spielen. Ich will wieder den Ring am Horizont sehen. Das vermisse ich seit der kurzen Sequenz auf Halo 3 schon
 
Problem an dem neuen Halo Stil ist einfach, dass Halo zu Militärisch rüberkommt. Mit den Infos aus ODST und dem verhalten der Spartans und Halsey in Reach bekommt das gesamte UNSC diesen miesen und hinterhältigen Ruf. Auch Halo 4 startet mit dem Intro der Supersoldaten die alle vergessen sind und vom bösen Offizier in schwarz neu aufgelegt werden sollen.

Ist ja alles nichts schlimmes NUR Halo 1 - 3 hatte auch was mit dem Titel zu tun. Nein, nicht Halo der Ring, der musste zwar immer auftauchen aber mit der Bedeutung des englischen Begriffes. Eine durch den Religionskrieg fast ausgelöschte Menschheit, eine durch falschen glauben zerrissene Allianz und am großen Ende die vorübergehende Bedrohung der Vernichtung, der Wiederaufbau und der verschollene Held.

Doch 343i beginnt die Reclaimer mit einer übermächtigen Menschheit, einem Haufen Allianzler und einem bedeutungslosen Planeten. Dabei wird auch noch so viel auf die Beziehung von John und Cortana gesetzt, dass der Rest an Bedeutung verliert.
Ich sehe keine Tiefe außer die 2 Schlüssel in dem Requiem Trip.

Halo 5 wird sich dann wieder in einer Spalte zwischen ernst und altbewährtem bewegen. Mit dem Ursprung von Halo wird die Serie nicht mehr viel zu tun haben. Von einer verzweifelten Menschheit zu einer One Piece mäßigen korrupten Weltregierung hin wurde alles gut gemacht. Nur sich die Gegner aus den Haaren herbei zu ziehen und als Zielscheiben hinzustellen ergibt null Sinn.

In Halo v2 ist der Feind das UNSC und das kann nur zu einem Alleingang von John führen. Der Didaktiker ist kein Endgegner, sieht man ja auch indem man ihn von der Brücke stubst. Mit einer neuen Massenvernichtungswaffe kreuzt der sicher nicht bei der Erde auf, das wäre ja ober billig. John bringt den Kampf zu den übrigen Blutsvätern und rettet am Ende Cortana (kurz bevor er natürlich den Heldentod stirbt damit 343i neue Charakter in die Marke bringen kann). Halo 7, Palmer schlägt zurück :ugly:
 
Zuletzt bearbeitet:
Halo 5 muss einfach wieder mehr "geheimnisse" aufbauen die erst viel später (in Halo 6,7,8,9) aufgedeckt werden bieten, so wie Halo 2 und 3 auch endeten und anfingen (ausser das Bungie scheinbar mit Checkliste beim abarbeiten gearbeitet hat...)

Ich glaube auch das es in den späteren Titeln eine art Bürgerkrieg bei den Menschen geben wird, gegen das UNSC und Oni, und spätestens dann sollten auch wieder die Eliten auftauchen und damit mischen, wär jedenfalls interessanter als belanglose Promethaner, die echt 0 hintergrund und faszination haben... Da kann ich gleich Digimon Tamers gucken.

Halo 5 braucht dringend glaubwürdigere Gegner, und mehr "Hinterfragen" das fehlt Reach und Halo 4 nämlich

In Halo v2 ist der Feind das UNSC und das kann nur zu einem Alleingang von John führen. Der Didaktiker ist kein Endgegner, sieht man ja auch indem man ihn von der Brücke stubst. Mit einer neuen Massenvernichtungswaffe kreuzt der sicher nicht bei der Erde auf, das wäre ja ober billig. John bringt den Kampf zu den übrigen Blutsvätern und rettet am Ende Cortana (kurz bevor er natürlich den Heldentod stirbt damit 343i neue Charakter in die Marke bringen kann). Halo 7, Palmer schlägt zurück :ugly:

Naja den "Geheimdienst" gibt es schon seit Halo 1, und dass Geheimdienste immer was eigenes machen ist ja auch bekannt, BND, CIA und der ganze Krempel operiert auch an recht und gesetz vorbei. Daher ist der Storyansatz meiner ansicht nach nicht schlecht. Problem wird sein das richtig umzusetzen. Sowas ist sehr sehr schwierig, vor allem wenn es um die Glaubwürdigkeit geht.

343i muss ja auch wieder was aufbauen, Bungie hat ja da nichts ausser Requiem hinterlassen . Bei Halo 1 hat man nachher auch mit einem "ja? und was nu?" rumgesessen. Bis Halo 2 die Fäden anfing zu sortieren.

Man weiss ja auch nicht wie wichtig den BVs Religion usw ist. müsste man halt alles ausarbeiten, blöderweise sind moderne 5 Stunden kampagnen da zu kurz für... :facepalm:

Halo 5 fängt ja wieder quasi bei 0 an, daher ist es sicher nicht das falscheste auch mal zu beleuchten was auf der Erde so abgeht und man als Spieler den nicht mehr sonderlich beliebten Held steuert. Der muss ja auch erstmal wieder zu sich selbst finden und dann seine letzten verbündeten. Halsey, Cortana vielleicht noch Jun und den 1. Offizoer der Infinity zusammensuchen ich denke mal das auch da der ansatz ist.

Geil fänd ich natürlich wenn man in Halo 5 mit dem Gebieter anfängt, dass geplärre will ich sehen :bow:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Also das Cortana Tod ist denk ich auch, zumal ich die These das sie John "berührt" hat damit erklären kann, das sie das Licht aus der Lichtbrücke genommen hat um sich einen Körper zu formen, damit hält sie ja auch den Didaktiker "fest".
So erklärt sich auch, wie er überhaupt die Explosion der Atombombe überlebt hat: Lichtschild.

Zu den anderen muss ich sagen, dass der Gebieter nochmal einen Auftritt haben wird. Aber sicher bin ich mir erst nachdem ich das letzte Buch der Kilo Five Trilogie gelesen habe.

John wird auch garantiert nicht vor ein Kriegsgericht gestellt, da denkt man viel zu weit und auch nicht ganz mit der richtigen Logik. Warum um alles in der Welt denn auch? Die haben praktisch das militärische Aushängeschild schlechthin wieder zurück und wollen es gleich wieder verschwinden lassen? Der Ex-Captain der Infinity hat ja auch eine auf denn Sack bekommen wegen der Geschichte mit John und Cortana.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
John wird auch garantiert nicht vor ein Kriegsgericht gestellt, da denkt man viel zu weit und auch nicht ganz mit der richtigen Logik. Warum um alles in der Welt denn auch? Die haben praktisch das militärische Aushängeschild schlechthin wieder zurück und wollen es gleich wieder verschwinden lassen? Der Ex-Captain der Infinity hat ja auch eine auf denn Sack bekommen wegen der Geschichte mit John und Cortana.

Spartan 117 hat sich nicht zum ersten mal Befehlen widersetzt, da auch Halsey langsam in massive bedrängnis von Oni und UNSC kommt (Intro Halo 4) ist das gar nicht so weit hergeholt. Scheinbar ist ja doch irgendwie rausgekommen wie die Spartan 2 entstanden sind, dass man sich davon distanzieren will

Zwischen Halo 3 und 4 liegen 4 1/2 Jahre, dass scheint sich auch im "Heldenstatus" von 117 niedergeschlagen zu haben, der scheint recht angekratzt zu sein, beliebt scheinen die Spartans nämlich auch bei den höheren offizieren immer noch nicht zu sein. Siehe Captain der Infinity.

343i sagte das es in der Trilogie um den Chief UND Cortana geht, da wird man die nicht nach einem Teil schon rausnehmen, die ganze Trilogie wird darum handeln, und mal ehrlich, der Chief ist ohne Cortana nix ausser ein 08/15 Cyborg. Das ist wie Dick und Doof, McCoy und Spock, Sledge Hammer und Susi...
 
Ich will euch ja nicht vor den Kopf stoßen. Aber einige Fragen wie "Wie konnten die Menschen so mächtig werden?" "Was ist mit den Blutsvätern nun genau passiert?" werden in den Büchern schon geklärt.
 
Die kann 343i sich in den Arsch schieben. Nicht alle lesen die und schon gar nicht die Gelegenheitsspieler. Wenn dann ohne die Bücher die Story kein Sinn ergibt fehlt was im Spiel und es bekommt Abzüge ganz einfach.

Außerdem sind die Bücher zum Teil langweilig und schlecht geschrieben.
Man kann ja eine Serie versauen wie man will - durchs Spiel oder durch die Romanreihe.
Beim Spiel schlägt man wenigstens noch 60€ pro verlorenen Kunden raus. Bei den Büchern bin ich spätestens beim zweiten Weg - das sind 20 € :ugly:
 
Muss ich Fayn aber rechtgeben. Es wird eindeutig zuviel in den Büchern erzählt. Eine große Kritik an der Halo Serie waren schon immer fehlende Zusammenhänge. Und auch Halo 4 bleibt da nicht verschont. Bungie hat zwar ein Universum mit Halo aufgebaut, erklärt es aber im Spiel fast gar nicht.

Auch 343i macht da nichts anderes. Zum Beispiel wird in Halo 4 nicht erklärt was ein "Genlied" ist. Das steht zwar in den Büchern, aber dennoch sollten Diese kein Grund sein um Halo 4 dann gute Noten in Sachen Story zu geben. Und diese Kritik ist in der Fachpresse und diversen Reviews auch berechtigt.

Bücher = kein Grund die Story nicht zu kritisieren.
 
Ihr driftet ab, Freunde der Sonne ;)

Es mag ja sein, dass die, die die Bücher nicht gelesen haben, es etwas schwer haben in den Spielen.
Aber der Großteil wird dort (und in den Terminals) trotzdem erklärt.

Die Bücher sind da nur ein Zusatz.

Und wer z.B. Jul 'Mdama genau ist, bzw. warum er das UNSC vernichten will, muss man nicht unbedingt wissen.
Man kommt auch so gut in den Spielen zurecht.
In den Büchern wird das eben noch etwas mehr beleuchtet.

Ende der Fahnenstande.
Und jetzt bitte wieder das posten, was oben im Thread-Titel steht ;)

________________________________________________________________________________


Zu Halo 5...

Tja, keine Ahnung am Ende kommt es ja sowieso anders.

Ich hoffe mal dass Cortana tot bleibt.
Denn ich mag es nicht besonders, dass Charaktere, die man in den Spielen hat sterben sehen, dann plötzlich wieder auftauchen uns wieder mitmischen, als wäre nichts gewesen...
Ich meine Guilty Spark ist da doch zum Beispiel ein Paradebeispiel...

Ich bezweifle aber mal, dass John vor ein Kriegsgericht muss.
Nur weil er einen Befehl missachtet hat?

Der Captain der Infinity wurde seines Amtes enthoben, weil er John zurückgelassen hat.
Und am Ende rettet der Chief noch die Erde vor dem Didaktiker.

Als Feind glaube ich nicht, dass die Vorläufer schon auftauchen werden (wenn es denn überhaupt noch welche gibt).
Wenn dann erst zum Ende von Halo 5 hin, um ein ordentliches offenes Ende zu haben und Hunger auf den Sechsten Teil zu machen.

So ist es doch bei den meisten Trilogien (wenn nicht sogar bei allen)
Der erste teil hat eine abgeschlossene Handlung. Während der zweite ein offenes Ende hat und im dritten diese Geschichte ein Ende findet.

Gibt ja genug Beispiele für sowas:
Halo 1-3
Zurück in die Zukunft
Fluch der Karibik

Und so weiter, und so weiter.
Jaja, ich hab schon bei dem Getippe über die Trilogien gemerkt, dass ich abschweife.


Ich vermute (und hoffe) mal, dass der Didaktiker noch lebt.
Er sprach davon, dass die Rückgewinnung begonnen hätte.
Vielleicht meinte er, dass die Blutsväter ihre alte Macht wieder zurückgewinnen würden.

Er wollte die Menschheit digitalisieren, um sie zu Springer-Soldaten zu machen und danach das Reich der Blutsväter neu erschaffen (meine Theorie)

ich denke, dass er vielleicht noch weitere Blutsväter erwecken wird, die ebenfalls irgendwo in Schildwelten geschlummert haben könnten.
Wer weiß.

Und mit diesen Blutsvätern startet er seine Rückgewinnung der Aufgabe, oder so.


Währenddessen gelangen Jul und Dr. Halsey irgendwie an die zweite Hälfte dieser Karte, die Halsey von der Bibliothekarin bekommen hat.
Woraufhin Jul Zugang zu der Blutsvätertechnologie bekommt und beginnt ein neues Allianz-Imperium aufzubauen, um endlich seine Rache dafür zu bekommen, was die Menschheit ihm angetan hatte... (lest euch das Buch Kriegsspiele durch, dann wisst ihr, was für eine Rache ich meine)


Mich würde es auch nicht stören, wenn mal ein paar neue Hauptcharaktere auftauchen würden.
Da ja so allmählich die Zahl immer weiter sinkt...

Aber gut, dafür sind jetzt Tom und Sarah mit an Bord.
Und Roland natürlich :lol:
ja der Haufen ist schon lustig...
(@alle Hater: bitte diesen Absatz einfach ignorieren, ihr könnt mich ja doch nicht vom Gegenteil überzeugen)


Und bitte auch keine ewigen Streitereien a lá
"Cortana lebt / ist tot!!!"
oder
"Der Didaktiker lebt / ist tot"

So lange man da nichts Genaueres weiß, braucht ihr euch da auch nicht weiter zu streiten!

Wir haben auch alle gedacht, dass 343 Guilty Spark tot ist.
Ja, wir haben sogar GESEHEN wie er explodiert ist!!!

Und was war das Ende vom Lied?

Also bitte, legt einen freundlichen Umgang an den Tag :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Halo 5 wird mit der Flood weitergehen, ganz einfach. Die größte Bedrohung existiert nachwievor. Und die 4 Jahre Zeitsprung in Halo 4 haben sicherlich noch andere Hintergründe, als nur Spartan-"Massenproduktionen" wieder aufzunehmen.

Cortana wird wiederkommen und der Didactiker auch. Glaubt doch wohl keiner das beide Chara reworked worden, nur um sie dann schnell unterm Tisch fallen zu lassen :ugly:


( @John. Die Terminals erfordern eine Onlineverbindung, samt Waypoint App. Ist für den Käufer des Produktes "Halo 4" also weder hilfreich, noch ein Argument. Wollte das nur erwähnen. )
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich würde mir stark wünschen, dass Halo 5 in Puncto Leveldesign wieder mehr Richtung der älteren Halo Teile geht und mehr Abwechselung, wie es sie in Reach noch gab, beinhaltet.
Damit meine ich nicht, dass die Level jetzt unbedingt wieder so Sandboxartig wie Silent Cartographer werden (auch wenn das genial wäre, aber glaub ich nicht dran), sondern viel mehr, dass jedes Level wieder ein besonderes Thema beinhaltet. Eine Stealh/Sniper Mission, eine Mission die sich um große Fahrzeugschlachten dreht, eine Mission die sich Tief in ein Forerunner Konstrukt begiebt, eine in der man nur auf hübschen Oberflächen unterwegs ist, usw.
Halo 4 hat in diesem Punkt meiner Meinung nach einfach immer probiert Alles in jedem Level einzubauen, weshalb sich am Ende alle Level ähnlich spielen und dadurch (wobei sie es ja eigentlich wären) sehr abwechselungsarm spielen.

Und warum nutzt man die Objectives, die man im Multiplayer hat, nicht mal in der Kampagne? Da Kampagnen eh auch einem generischen Ablauf folgen (drücke Knopf hier, halte Stellung dort), warum muss John nicht mal eine Bombe oder anderen Objective-Objekt in ein Zielgebiet bringen? Oder warum kann John nicht Basen wie in Dominion aufbauen, wenn man eh eine Stellung hält (das gabs ja sogar in Reachs Kampagne!)?

Zudem sollten die Gegner dringend wieder überarbeitet werden, dass sie wieder verschieden starke Klassen haben. In Halo 4 gab es zwar eigene Klassen der Gegner, aber spielerisch hatten die einfach nur andere Waffen. Es fehlte der Nervenkitzel, den es hatte einen General Eliten in Reach auf harten Schwierigkeitsgeraden mit knapper Muni besiegt zu haben, oder ein Squad getarnter Eliten die mit Schwertern einen überrennen wollen - Das waren Alles so epische Momente, dass man beim erneuten Spielen schon immer wusste, was gleich kommen wird. In Halo 4 ists letzten Endes egal, weil eh überall Alles eingeworfen wirkt. Überall Jetpacker, überall mal getarnte, überall Flak Grunts, überall Binary Prometheans, usw - Und herausfordernd sind diese Gegner nie, sondern nur nervig weil die einfach One-Hit-Waffen nutzen...

Ebenso sollte es wieder viel seltener Waffenkisten/Nachschub geben. Halo lebt davon, dass man sich auf hohen Schwierigkeitsgraden immer irgendwie an dem fallengelassenen Zeug der Gegner bedienen muss - Der Einsatz von BR/DMR war immer ein seltener, dafür cooler Segen im Spiel. In Halo 4 ist man ja alle paar Metern mit einer neuen LR/BR/DMR ausgestattet. Bei Powerwaffen wird das noch extremer, Halo 4 kann man abseits vom ersten Level eigentlich dauerhaft irgendwelche Powerwaffen mit Muni mit sich rumtragen, weil es an jeder Ecke welche gibt. Sowas darf nur selten eingebaut sein, damit man beim Aufheben so ein richtiges "Ohhh yeah!" Gefühl bekommt.

Also zusammengefasst würde ich sagen, dass Halo 5 mehr Highlights ausarbeiten muss. Große Forerunner Bauten, Fahrzeugschlachten, starke Gegnerklassen und auch das eigene Tragen von Powerwaffen sollten nur spärlich vorkommen, dafür jedoch richtig epische Momente darstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
John wird auch garantiert nicht vor ein Kriegsgericht gestellt, da denkt man viel zu weit und auch nicht ganz mit der richtigen Logik. Warum um alles in der Welt denn auch? Die haben praktisch das militärische Aushängeschild schlechthin wieder zurück und wollen es gleich wieder verschwinden lassen? Der Ex-Captain der Infinity hat ja auch eine auf denn Sack bekommen wegen der Geschichte mit John und Cortana.

Spartan 117 hat sich nicht zum ersten mal Befehlen widersetzt, da auch Halsey langsam in massive bedrängnis von Oni und UNSC kommt (Intro Halo 4) ist das gar nicht so weit hergeholt. Scheinbar ist ja doch irgendwie rausgekommen wie die Spartan 2 entstanden sind, dass man sich davon distanzieren will

Zwischen Halo 3 und 4 liegen 4 1/2 Jahre, dass scheint sich auch im "Heldenstatus" von 117 niedergeschlagen zu haben, der scheint recht angekratzt zu sein, beliebt scheinen die Spartans nämlich auch bei den höheren offizieren immer noch nicht zu sein. Siehe Captain der Infinity.

343i sagte das es in der Trilogie um den Chief UND Cortana geht, da wird man die nicht nach einem Teil schon rausnehmen, die ganze Trilogie wird darum handeln, und mal ehrlich, der Chief ist ohne Cortana nix ausser ein 08/15 Cyborg. Das ist wie Dick und Doof, McCoy und Spock, Sledge Hammer und Susi...

Halseys Situation ist aber nicht die gleiche, in der sich John befindet. Auch hat die derzeitige Oni-Cheffin auch mitleid mit den Spartan 2 und versucht es auch auf eine Art wieder gut zu machen in dem sie Halsey so in die Mangel nimmt.

Ich glaube auch eher, dass es eher Verwunderung war als Ablehnung, Wer hätte denn damit gerechnet ihn nochmal lebend zu finden? Chief wird meiner Meinung zumindest in Halo 5 mit seiner Reputation gut da stehen.

343i hat schon sehr viel gesagt ;)
 
( @John. Die Terminals erfordern eine Onlineverbindung, samt Waypoint App. Ist für den Käufer des Produktes "Halo 4" also weder hilfreich, noch ein Argument. Wollte das nur erwähnen. )
Meiner Meinung nach sollten die Terminals wie bei Halo Anniversary auf der Spiele-DVD mit drauf sein und somit auch offline verfügbar sein.
Etwas so wichtiges wie die Terminals in Halo 4 einfach auf den Waypoint auszulagern ist für mich der absolut falsche Weg, da gebe ich dir völlig Recht.

Sollten in Halo 5 wieder Terminals auftauchen, dann doch bitte ohne die Erforderlichkeit des Online-Statusses...

Genauso ist es ja auch bei Spartan Ops!
Das ist eine regelrechte Nötigung, sich Xbox Live Gold zu kaufen -.-
So etwas will ich in Halo 5 nicht mehr sehen!!!

samurai schrieb:
Ebenso sollte es wieder viel seltener Waffenkisten/Nachschub geben. Halo lebt davon, dass man sich auf hohen Schwierigkeitsgraden immer irgendwie an dem fallengelassenen Zeug der Gegner bedienen muss - Der Einsatz von BR/DMR war immer ein seltener, dafür cooler Segen im Spiel. In Halo 4 ist man ja alle paar Metern mit einer neuen LR/BR/DMR ausgestattet. Bei Powerwaffen wird das noch extremer, Halo 4 kann man abseits vom ersten Level eigentlich dauerhaft irgendwelche Powerwaffen mit Muni mit sich rumtragen, weil es an jeder Ecke welche gibt. Sowas darf nur selten eingebaut sein, damit man beim Aufheben so ein richtiges "Ohhh yeah!" Gefühl bekommt.
Das Waffensystem in Halo 4 auf COD-Basis ist regelrechter Schrott!
Nur um das mal gesagt zu haben!

Früher (in Halo 2 beispielsweise) da konnte man eine Waffe fallen lassen und sie sich nach fünf Stunden immer noch holen.
Denn man konnte sich sicher sein, dass sie noch da ist.

Jetzt hat sich 343 Industries den Mist ausgedacht, dass die Waffen Eins mit der Macht werden, sobald sie den Boden berühren.
Man kann sich ja nicht mal trauen irgendwo ein paar Waffen zu bunkern oder zum Beispiel eine Bazooka weglegen, weil gerade ein Scharfschützengewehr da ist und man es gerade gut brauchen kann... Da könnte ich sonst was wetten, dass die Bazooka 5 Minuten später nicht mehr da ist -.-

Was ist das denn für ein Mist?

Das ist der größte Minuspunkt an Halo 4, den ich überhaupt habe!

Und wenn das in Halo 5 wieder genauso gemacht wird, bin ich ziemlich enttäuscht, muss ich sagen... (und da könnt ihr euch sicher sein, dass sich in Halo 5 vom Desighn und den Waffenkram her nicht viel zu Halo 4 ändern wird)
 
Auf jedenfall könnte Chief mal nen nette Sidekick vertragen. Ich fand's irgendwie blöde, dass alle 3 coop Spieler den Chief spielen. Hätte man ja die Multiplaerspartans nehmen können für die drei anderen Spielern (auch wenn es in Mission 1 dann keinen Sinn ergeben würde).

Halo 3 und Reach haben das gut gelöst. Halo 4 ging ja 3 Schritte zurück...für jeden Coop Spieler einen.
 
Ich selbst habe eine Theorie, von der ich aber hoffe, dass sie nicht zutrifft.

Beim Abspann von Halo 4 erzählt der Didaktiker seine Sichtweise im Bezug auf die Menschen. Ich glaube er meinte, dass es töricht wäre die Auslöschung der Menschheit abzulehnen (so oder so ähnlich). Wenn 343 Industries diesen Weg weiter geht, wird man warscheinlich im 5ten Teil zeigen wollen, wie schlecht die Menschen sind, aber das es sich doch lohne Sie zu retten (laaaangweilig).

Das der Gebieter im 4rten Teil nicht einmal erwähnt wird finde ich relativ schwach. Ich hätte mir schon gewünscht, dass dieser nach John sucht.

Wünschen würde ich mir auch, dass man sich zB. an "Der schweigende Kartograph" aus Halo CE orientiert und dabei eine Bedrohung schafft, wie sie in Teil 1 - 3 present war. Man war ja mit der Allianz im Krieg obwohl die eig. Bedrohung eine völlig andere war. Nur bitte, lasst die Flood nicht zurück kehren... Das wäre einfach nur einfallslos, zumal diese doch jetzt ausgerottet wurde, nachdem (ich glaube es war Afrika) von der Allianz verglast wurde... oder irre ich mich da?

Und ich hätte gerne eine gerne mal eine Erklärung, warum die Allianz uns jetzt wieder feindlich gesinnt ist, da sie sich doch von den Propheten abgewannt haben (und diese auch tot sein sollten...)
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben