"Soziale" Medien und Daten"kontrolle"

Admiral Habor

Legend
Beiträge
2.626
Favorit
Halo: Combat Evolved
Dieses Thema bekommt hiermit endlich den Thread, den es schon seit Jahren eigentlich verdient.
Ich eröffne es NICHT wegen des wiederkehrenden, aktuellen Bezugs auf ein größeres, unmögliches IT-Unternehmen, sondern weil ich auf ein offizielles Dokument gestoßen wurde, das vom Weltwirtschaftsforum in Kollaboration mit vielen wichtigen Wegbereitern veröffentlich wurde.

Ihr werdet dieses Dokument in den öffentlichen Medien NICHT finden!

The Known Traveller
Unlocking the potential of digital identity for secure and seamless travel

http://www3.weforum.org/docs/WEF_The_Known_Traveller_Digital_Identity_Concept.pdf

This Known Traveller Digital Identity concept is founded on the principle that an individual traveller has control over the use of their own identity and its components. Due to this decentralization of control over the components of their identity, a traveller can push proof of their identity information – secured by distributed ledger technology and cryptography – to governmental and private-sector entities throughout their journey. Access to verified personal biometric, biographic and historical travel data will enable entities along the way to undertake advanced risk assessment, verify travellers’ identities and provide seamless access through biometric recognition technology. All of this can be achieved without the need to have personal data stored in one central database, which would pose too great a risk for stakeholders responsible for securely handling personal identity information.

Technology companies have made major strides in data mining, machine learning and artificial intelligence enabling enhanced predictive analytics. In combination with passenger-provided information, these technologies can be used by governments to provide a more seamless, passenger-centric experience at borders and to analyse complex patterns in big data with the goal of predicting border security risks.
Rob Torres, Managing Director, Travel, Google, USA

Acknowledgements - S.40 (Auszug)
Rob Torres, Managing Director, Travel, Google Inc., USA
Matt Hayden, Deputy Assistant Secretary (acting), Private Sector Office, Department of Homeland Security, USA
Todd Fox, Vice-President, Public Policy, Visa Inc., USA
Michael O’Connell, Head of National Intelligence – IOCCC, UK National Crime Agency, United Kingdom
Masakazu Yamashina, Senior Vice-President, NEC Corporation, Japan

Erstellt wurde das Dokument von Accenture.

Die Accenture Plc (ehemals Andersen Consulting) mit Sitz im irischen Dublin ist einer der weltweit größten[6] Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister mit etwa 425.000 (2017) Mitarbeitern.
https://de.wikipedia.org/wiki/Accenture


Behaltet die Datendiskussion genau im Auge!
Menschen sind ähnlich genug, dass ihr ziemlich genau wisst, was ich hier nicht niedergeschrieben habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Man kann sich auch schon ohne große Einbußen (Tor Browser) relativ gut schützen. Ich benutz Firefox (von ner Non-Profit Orga) mit uBlock + zahlreichen Filtern, die sowohl Werbung wegblocken (und zwar richtig und nicht das sich wie bei AdBlock Plus Seiten reinkaufen können) als auch jegliche Tracker (Google, Amazon etc.) die Website übergreifend auftreten. Dazu noch NoScript, dass JavaScripts etc. und auch nochmal Tracker wegblockt. Ist vom Sicherheitsaspekt auch sehr empfehlenswert.

Zusätzlich aufgrund des Datenskandals von FB hab ich auch noch Facebook Container (von Mozilla) installiert, dass FB in einem eigenen Container reinschmeißt und es verhindert, dass man Website übergreifend von denen getrackt wird. (Sollte ihnen aber auch schon vorher eig unmöglich gewesen sein.) :ugly:
 
Du hast die Informationen nicht richtig gelesen und redest in eine komplett oberflächliche andere Richtung.
Ich muss die Logik also doch nochmal überfliegertauglich darlegen:

Es geht darum, dass die großen Daten-Unternehmen, einerseits weiter ihre eigenen Angebote und Analysen betreiben, aber keine Daten mehr ohne Weiteres weitergeben dürfen werden/wollen.
(Eine solche Richtlinie wirft ALLE kleineren Kontrahenten aus dem Boot und wir spielen Monopoly.)
Stattdessen nurnoch bei expliziten Zulassungen des Nutzers, der zB einen Flug, eine Einreise, eine Versicherung, einen Kredit, etc. wahrnehmen möchte und dies nicht ohne eine "Sicherheitsüberprüfung" (QR-Code App) tun kann.
Diese Überprüfung wird wohl eine "Kleinigkeit" kosten und übermittelt dann iwelche Kriterien an die relevanten Unternehmen, welche mit KI-Spezialistensystemen die eigenen Datenbanken checken und "grün"/"gelb"/"rot" oder detailierter zurückgeben.

Willst du keiner Charakterprüfung auf hochkomplexen und detailierten Analysedaten deines Onlineverhaltens, welches auf Neigungen oder Gefahrenmuster hinweist, zustimmen, darfst du dich in der Anfangszeit noch auf Unannehmlichkeiten, letzten Endes aber auf den kompletten Ausschluss aus der Gesellschaft freuen!

Diese Software ist Black-Box. Niemand weiß, WARUM und WIE eine KI oder hochkomplexe Algorithmen eine Entscheidung treffen.
Du hast also einmal bewertet keine Chance, wenn das Vertrauen in die Software höher ist, als in deine eigene Aussage! Und das ist schon heute oft der Fall.



Was die andere Richtung deines Beitrags angeht:
Ja, man kann sein externes Verhalten uU vor den Unternehmen geheim halten können/versuchen.
Aber, wenn man das tut und gleichzeitig ein Profil dort pflegt, dann ist man die Definition von schizophren!
Es macht den Braten dann auchnicht mehr fett und rechtfertigt den Aufwand nicht. Denen reicht der KLEINSTE Hinweis.
Es kommt dem Versuch gleich das PERFEKTE Verbrechen zu begehen, nur dass die Spuren noch jahrzehnte später frisch an Ort und Stelle liegen können.
Die brauchen die Daten nicht unbedingt in Echtzeit. Es reicht iwann mal mitm Spührhund drüberzulaufen und die Beweisstücke einzusammeln oder die 30s in denen die Sicherheitsrichtlinien deiner Historie/Logs schei*e gesetzt sind. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Na ja, im Fratzenbuch bin ich – seit 2007 – mit immer mal wieder neu erstellten – da gelöschten – Profilen registriert, habe Herrn Zuckerberg aber bis dato noch nie mit irgendwelchen persönlichen Daten gefüttert.

Hier meine Profilseite. Na, könnt ihr irgendetwas (mich Belastendes) sehen?

Ich habe keine Seiten geliked, keine Veranstaltungen besucht, keine Fotos hereingestellt, meine Handynummer nicht freigegeben, Markierungen deaktiviert, fürs Konto eine nichtssagende Peter-Enis-E-Mail-Adresse benutzt, alles so weit privatisiert wie irgend möglich, sämtliche Kontakte deabonniert, ohnehin nur Leute in der Liste, die ich zu 90 % persönlich oder seit Jahren übers Internet gut kenne; zudem wechsle ich mein Pseudonym alle paar Wochen und lösche auch vorsorglich jeden Tag alle Nachrichten. Ich nutze FB wirklich ausschließlich zum Schreiben, da ich eben nicht alle Kontakte mit WA, Telegram oder XBL abdecken kann.

Wer sich in mein Konto hackt, sieht de facto nur eines: Fake-Bild + -Namen und – leider auch – meine Freundesliste. Ich würde daher die Möglichkeit begrüßen, diese in Zukunft noch extra mit PW zu schützen. Ebenso begrüßenswert fände ich die komplette Löschung oder zumindest Absicherung des Aktivitätenprotokolls, über welches einmal hinzugefügte Kontakte ja auch einsehbar sind.

Könnte man das noch zusätzlich einrichten, sähe ein potenzieller Hacker wirklich rein gar nichts.

Eigentlich selbstverständlich, aber Empfindliches wird nicht über FB ausgetauscht.

Einen Fake-Twitter-Account habe ich auch. Aber auch dort – null Inhalt.

Instagram und Snapchat ist m. E. eigentlich nur was für unter 18-Jährige oder Hängengebliebene. Dort habe ich keinen Konten und werde auch in Zukunft keine Konten haben.

Wenn’s nach mir gegangen wäre, hätte es nach ICQ, MSN und Skype sowieso nie irgendetwas Anderes geben müssen. Das hat völlig ausgereicht.

Gut, ich gebe es zu: Im SVZ war ich lange und verdammt gerne. Dort konnte man sich prima verabreden. :ugly:
 
Ich glaube du hast nicht ganz verstanden was FB überhaupt alles sammelt. Auch wenn du kein Facebook Account hättest oder noch nie facebook besucht hast - Allein dass fast jede Seite inzwischen Facebook Buttons eingebunden hat sorgt dafür, dass Facebook quasi durchgehend dein Surf-Verhalten aufzeichnet auf Basis der IP und Co. Die haben schon die passenden Algorythmen dich eindeutig zu identifizieren und ein Persönlichkeitsprofil zu erstellen.

Wer Firefox nutzt sollte sich unbedingt das Addon Privacy Badger anschauen. Das unterbindet alle Plugins, Scripte und sonstiges was Nutzerdaten sammeln möchte. Besonders spannend sind große Medienseiten wie Spiegel, Bild und Co. Dort laufen locker über 30 verschiedene Tracker deines Nutzungsverhaltens. Sobald du was davon blockierst, kannst du die Seiten nicht mehr anschauen und wirfst alle paar Sekunden rausgeworfen.

Es geht also nicht um das, was man öffentlich Preis gibt, also welche Bilder man teilt, was für Nachrichten man schreibt, usw. Es geht darum, was Facebook ohne dein Wissen alles über dich speichert.
 
Keine Sorge, ich surfe so sicher wie irgend möglich. Tracker und Werbung sind mittels entsprechender Add-ons wie NoScript und Ghostery geblockt, Java und Flash aus, das WebRTC Protocol deaktiviert, VPN immer anv, Alternativen zur Google-Suche en masse vorhanden usw. usf. Darauf lege ich natürlich auch wert.

Wenn ich mir auf serienstream.to

Falls du dennoch Tipps hast - immer her damit!
 
Mittlerweile können sich "Verschwörungstheoretiker" vor unterstützenden Fakten kaum noch retten.
Alles was mit Daten gemacht werden KANN, WIRD auch gemacht!
Hängt bspw. vor einer App ein optionaler Facebook-Login, kann man davon ausgehen, dass Verabredungen zum Datenaustausch geschlossen wurden und NICHTS mehr 'sicher' ist.


"Wenn sich Nutzer beispielsweise bei Tinder einloggten, bemerken sie nicht, dass sie alle Information an Facebook weitergeben"
https://www.golem.de/news/datenskandal-briten-kritisieren-facebook-als-digitale-gangster-1902-139453.html
https://publications.parliament.uk/pa/cm201719/cmselect/cmcumeds/1791/1791.pdf
https://www.parliament.uk/documents/commons-committees/culture-media-and-sport/Further-selected-documents-ordered-from-Six4Three-Feb19.pdf

Wer will, kann ja mal tiefer reinlesen. Ich mag Horror nicht so. Man weiß immer schon, wies endet.

Letztlich ist der Zustand ABSOLUTER Überwachung gerade optimistisch genug und ist bitte auch zu verhalten.
Also jegliche IT-Interaktion nach Kräften aufs Nötigste reduzieren.
Naivität ist hier der schlimmste aller Faktoren, noch vor willentlicher Kriminalität.
China erscheint uns AKTUELL als durchgeknallt, aber lasst mal NOCH eine Generation IT-Idioten ins Land gehen und die Systeme hier werden ähnliche Macht besitzen. Notfalls importieren die aus dem neuen großartigen Partnerland China.

"Ja, aber die Zeiten ändern sich." .... "Und das Grundgesetz und die Menschenrechte wohl auch?"
 
Wichtig ist da wirklich eine Aufklärung, wieso das schlimm ist. Viele, die ich kenne, winken solche Themen mit dem Satz "Ich habe ja nichts zu verbergen" ab. :wand:

Bedenke alleine mal, wie viele Leute die GPS Funktion am Smartphone dauerhaft aktiviert lassen und so nicht nur Google sondern auch manche Dauerlausch-Apps dich komplett tracken.
"Ah, ist ja toll dass Google dann für mich aufzeichnet in welchem Lokal ich war" - Ich finde so etwas eher erschreckend.

Aber was will man machen, wenn viele Leute auch noch Geld dafür bezahlen ein Mikrofon ins Wohnzimmer zu stellen, nur damit man mal Musik abspielen kann oder das Licht An/Ausschalten (beides ist am Smartphone nur 2 Klicks entfernt).

Menschen verstehen einfach nicht mehr wieso Themen wie Datenschutz und Briefgehemnis hohe Güter sind. Stattdessen macht man sich auch noch drüber lustig, wenn die EU endlich ein wenig Richtung Datenschutz getan hat. Firmen konnten bislang deine Daten so lange behalten und damit machen was sie wollen, selbst wenn du dich meldest und möchtest dass sie alle Daten über dich löschen sollen. Dies geht nun endlich nicht mehr. Du kannst an Media Markt schreiben, dass alles was sie über dich haben gelöscht werden muss (natürlich nur was nicht mehr aktuell rechtlich aufbewahrt werden muss) und sie müssen es tatsächlich tun.
 
Ein Problem dabei ist auch die Welle der Desolidarisierung.
Dadurch erkennen die Leute nichtmehr, dass Das, was ihrem Nachbar gerade passiert, auch ihnen selbst morgen zustoßen kann.
Zudem kommen, immer wenn die Welt komplexer wird, als die Menschen einer Gesellschaft bereit sind zu denken, einfache Lösungen in Mode. Wie schon in den 20ern.

Man hat also einen riesen Haufen naiver, inkompetenter und unkreativer Leute, die einen Mob der einfachen Lösungen speisen und keine 2 Meter Feldweg denken können. Lass da mal einen redegewandten, medial unterstützen und intelligenten Herren mit Zielen daherkommen....

Dabei haben wir JETZT Möglichkeiten, wie nie zuvor in der Geschichte unseres Landes.
Professionelle, den Problemen angemessene Lösungen, mit der geballten Intelligenz unserer Universitäten und Hochtechnologieunternehmen zu entwickeln, wäre DIE Hauptaufgabe unserer Politik. Doch Die trifft sich lieber mit Government Sachs und Daimler zum Tee im Springerhochaus und führt anschießend in den Varietés der BILDgebenden Medien auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich finds eher lustig das man versucht zu suggerien das Huawei das große böse wäre, dass dort Datenspionage betrieben wird. Das China "Killswitches" einbaut etc...

Was ist? Huawei ist die EINZIGE! Firma die ihre Quellcodes komplett offen legt (kein Geheimdienst & co hat dort bisher einen geheime Backdoor etc gefunden. Huawei fixt Bugs im Linux. Huawei kann jetzt schon Zeug liefern was andere erst in frühestens einem Jahr können.

Und was ist? Die Amis versuchen jeden dazu zu drängen kein Huawei zu nutzen? Weder UK, noch Neuseeland sind da reingefallen und rudern mittlerweile zurück. Nur Bundeshorst zeigt mal wieder das er völlig inkontinent und inkompetent ist. Was sollen wir sonst nehmen? CISCO? Approved my NSA?... Im Gegensatz zu den anderen ist Huawei übrigens noch nie mit runtergelassene Hosen erwischt worden.

Wie wäre es mal mit einer Haftung für Bugs und Sicherheitslücken in Routern? Ich wette klitschen wie AVM, Cisco oder Zyxel werden sich mit Händen und Füßen dagegen wehren. Oder gar TÜV Süd Siegel? Die nicht mal einen Staudamm abnehmen können ohne zu schummeln?

Das Deutschland ein völliges IT Versagerland ist sieht man doch auch an Herrn Fotz... äh Voss, der typ hat flächendeckend überhaupt keine Ahnung von "Internet" und kennt nicht mal seine eigenen Artikel. Ich mein. "Absicht" wäre ja schon schlimm genug? Aber nein es ist nicht mal Absicht. Der Typ ist rotzdämlich. Der weiss nicht was in den Artikeln drin steht, noch versteht er was die eigentlich bedeuten
 
Zuletzt bearbeitet:
Aber Gabu, gegen Artikel 13 ist man doch nur, wenn man ein Google Bot ist :roflrofl: :facepalm:


Das war wirklich einer der besten Tweets, die ich je gelesen habe. :ugly:

Aber das gezetere um Artikel 13 ist etwas übertrieben (siehe meinen Post im Anhang Topic). 99,9 % haben nur gehört, dass Internet wird gelöscht und regen sich komplett undifferenziert auf. Davon mal abgesehen, dass die Bevölkerung weiter verblödet, weil sie "Wissen" nur noch mehr von falschen Filmchen auf YouTube bezieht deren Ersteller absolut nicht qualifiziert sind, über solche Themen zu berichten.
 
Davon mal abgesehen, dass die Bevölkerung weiter verblödet, weil sie "Wissen" nur noch mehr von falschen Filmchen auf YouTube bezieht deren Ersteller absolut nicht qualifiziert sind, über solche Themen zu berichten.

Das Problem ist ... Der Voss, der das ganze Verbrochen hat, hat ÜBERHAUPT GARKEINE Ahnung, und die spinner der GEMA erst recht nicht...

WIsst ihr wer da wirklich hinter steckt? Der widerliche ekelkonzern Bertelsmann, und die ekelige Friede Springer. Warum leben so leute wie die eigentlich so lange?
 
Weil sie Geld haben.
Weil sie wissen, wie sie die meisten Menschen ansprechen können.
Weil sie Diese damit dumm halten/dümmer machen können.
Weil Diese ihnen dann noch mehr Sachen abkaufen.
Weil sie Geld machen.

Sie leben also von der Verdummung der Menschen. Medienvampire!
 
Reiche Leute leben länger, als müsste es ja möglich sein das man so reich wird das man ewig lebt?
 
Der aktuelle Artikel auf golem.de spricht mir aus der Seele, nur das Appell am Ende erscheint mir verzweifelt.

Regiert und reguliert endlich!

Facebook hortet Eisprung-Daten seiner Nutzerinnen. Google versteckt heimlich Mikrofone in seiner Hardware. Abgeordnete in Berlin und Brüssel, worauf wartet ihr? Zeigt Zuckerberg und Co. endlich die Zähne!
Quelle: https://www.golem.de/news/netzpolitik-regiert-und-reguliert-endlich-1902-139624.html


Aber was bringt es? Das Dummvolk macht eh alles mit, weil es nicht direkt Konsequenzen spührt und keine 'Alternativen' sieht. (Alternativen für was eigentlich?!)
Spätrömische Dekadenz!
Maximal 2 Wochen nach einem Artikel heißt es: "Bitte schön freundlich"


[img ]https://i.imgur.com/iWvsvf0.jpg[/img]
 
Zurück
Oben