Heute erreicht uns eine umwerfende Neuigkeit, die wohl keiner vorhersehen konnte:

Alle Xbox-exklusiven Spiele der Microsoft Studious werden zukünftig sofort ab Release im Xbox GamePass enthalten sein!

Für das Monatsabo des GamePass erhaltet ihr also nicht nur Zugriff auf kommende Titel wie Sea of Thieves, Crackdown 3 oder State of Decay 2. Auch die kommenden Titel großer Franchises wie Forza, Gears of War und auch Halo werden im GamePass enthalten sein.

Dazu wurde der Preis gesenkt, dass der GamePass ab März offiziell nur noch 59,99€ für 6 Monate Mitgliedschaft kostet - Wer sich ein wenig im Netz umschaut findet aber auch Angebote für 6€ pro Monat für den Pass.

Die offizielle Pressemitteilung:

Als wir den Xbox Game Pass im Juni 2017 auf den Weg gebracht haben, wollten wir einen Service anbieten, bei dem es ausschließlich um die Spieler geht. Für uns bedeutete das eine abwechslungsreiche und wachsende Bibliothek mit bislang über 100 Spielen in Kombination mit einem monatlichen Einheitspreis und unbeschränktem Spielerlebnis in höchster Qualität.

Nach der Vorstellung wurden wir von Fans in der ganzen Welt gebeten, den Xbox Game Pass auch in ihren Ländern einzuführen. Diesem Wunsch kamen wir im September nach, sodass aktuell Fans in 40 Ländern in den Genuss des Xbox Game Pass kommen. Außerdem haben wir den Spielekatalog für den Xbox Game Pass jeden Monat erweitert, um den Mitgliedern ein noch abwechslungsreicheres Spielerlebnis zu bieten.

Heute kündigen wir die Pläne für eine umfangreiche Erweiterung des Xbox Game Pass an. In Zukunft planen wir die Veröffentlichung aller neuer Xbox One-Exklusivspiele der Microsoft Studios im Rahmen der Mitgliedschaft – und zwar am selben Tag, an dem sie weltweit veröffentlicht werden. Wenn also Sea of Thieves am 20. März erscheint, steht es auch allen Xbox Game Pass-Mitgliedern zur Verfügung.

Zu den neuen Spielen gehören nicht nur bereits angekündigte Titel wie Sea of Thieves, State of Decay 2 und Crackdown 3, sondern auch zukünftige und nicht angekündigte Spiele der Microsoft Studios. Darunter fallen neue Ableger unserer größten Spiele-Franchises wie Halo, Forza und Gears of War – und das am Tag ihrer Veröffentlichung.

Auch bei den Kauf-Optionen für die Mitgliedschaft haben unsere Fans um mehr Auswahlmöglichkeiten gebeten. Wir freuen uns deshalb, dass ausgewählte Retailer ab dem 20. März eine sechsmonatige Mitgliedschaft zum Preis von 59,99 Euro anbieten werden.

Wir sind wirklich beeindruckt von der unglaublichen Reaktion auf den Xbox Game Pass und freuen uns, Dir in diesem Frühjahr und darüber hinaus eine wertvolle und bislang einzigartige Auswahl an Spielen bieten zu können.

Was haltet Ihr von dem Angebot? Werdet Ihr euch damit nun den GamePass holen?



mamamasterchiefs Avatar
mamamasterchief antwortete auf das Thema: #59014 7 Monate 3 Wochen her
Games as a Service = Ein Spiel wird nicht mehr als finales Produkt gesehen, das nach Release- und DLC-Zeit den Fokus des Entwicklers/Publishers verliert (und man sich dann auf neue Projekte konzentriert), sondern als Dienstleistung, welche über einen langen Zeitraum angeboten wird. Das Spiel wird dann immer wieder mit neuem Inhalten versorgt, um die Leute bei Stange zu halten (eine lange Kundenbeziehung aufzubauen) und somit auch langfristig und relativ konstant Einnahmen zu generieren. Böse Zungen mögen behaupten, diese Spiele werden zu Release nicht vollumfänglich veröffentlicht, um genug für die Zeit danach in petto zu haben ;-)
Das ist jetzt mal meine unwissenschaftliche und womöglich nicht vollständig korrekte Definition.

Bspw. GTA 5, das über Jahre mit (mehr oder weniger gutem) Content versorgt wird. Wobei hier das Geld dann durch (m.M.n.) exorbitant teure neue Inhalte (Fahrzeuge etc.) erwirtschaftet wird, die entweder nur durch sehr intensives Grinden der ingame Währung bezahlbar sind oder durch den einfachen Kauf mittels Echtgeld. Auf letzteres spekulieren die Entwickler hier anscheinend wohl.

Es kann positiv als auch negativ ausfallen für die Spieler, je nachdem, was der Entwickler sich an Inhalten (nur blöde neue Fahrzeuge o. auch richtiger Story-Content wie Kampagnenerweiterungen?) ausdenkt.
zooods Avatar
zoood antwortete auf das Thema: #59011 7 Monate 3 Wochen her
Liegt ja dann nahe, die Goldmitglieschaft mit dem Game Pass zu verknüpfen. Zumindest, dass diese günstiger werden, wenn man eins von beiden hat und die Beiden gleichzeitig nutzen möchte. Vieleicht ist der Kaufargument für den Kauf einer Xbox dadurch schneller und leichter gegeben. Könnte sich also alles gegenseitig fördern.

Was ist deb ein As a Service Model?
Dantes Avatar
Dante antwortete auf das Thema: #59010 7 Monate 3 Wochen her
Perfect Dark ist ja in Entwicklung. :ugly:

Können wir ja in naher Zukunft sehen, wie viel das Rare bringt.

Aber direkt mit Netflix vergleichen kann man das nicht. Für Netflix sind diese Nischen Produktionen ja nur lohnenswert, weil die (extrem) viele Nutzer, genauergesagt über 110 Millionen zZ, haben. So viele Xbox Konsolen hat MS nichtmal verkauft. 2011 hatten die schon 20 Millionen Nutzer und da waren die nur in den USA aktiv.
Diese ganzen Eigenproduktionen haben ja auch erst richtig in den letzten Jahren angefangen mit den vielen Nutzern. Davor war ja nicht viel mit sowas und zusätzlich verschulden die sich ja auch ziemlich dafür.
Bevor da MS auch nur ansatzweise in diese lukrativen Regionen kommt haben die das Programm längst wieder eingestampft und im schlimmsten Fall eine Generation von Exklusivtiteln mit Lootboxen versaut.

Ich denke auch, dass die wenigsten Kunden bereit sind nochmal für irgendwas monatlich/jährlich zu bezahlen. Die meisten haben ja ein Prime, Musikdienstleister, Streamingdienstleister und/oder XBL Abo.
Ob man sich dann nochmal den Games Pass holen will? :schulter:
samurais Avatar
samurai antwortete auf das Thema: #59006 7 Monate 3 Wochen her
Eine Anmerkung die daran positiv ist, möchte ich noch loswerden. Vielleicht ist dieses Bezahlmodell eine Chance, dass Microsoft so auch Titel produzieren kann, die nicht gleich 3M Exemplare im ersten Monat absetzen müssen um rentabel zu sein. Ähnlich wie Netflix und Co kann durch die regelmäßigen Einnahmen vielleicht sichergestellt werden, dass auch "alternative" Titel eine Förderung kriegen können.

Immerhin hat Microsoft an sich sehr viele Franchises, aber so richtig wiederbeleben möchte man keines. Allein Rare ist ja eine Goldgrube für Franchises: Conker, Perfect Dark, Banjo, Blast Corps, Vina Pinata - Alles davon wäre in meinen Augen ein Selbstläufer wenn man die Dinger mit hoher Qualität entwickelt.

Momentan muss alles ja ein AA Titel werden, der dann 5M Exemplare verkaufen muss um rentabel zu sein, oder eben ein Indie-Game. Mit einem As a Service Modell wäre vielleicht der Markt wieder für ein Zwischending offen, das hohe Qualität aufweist aber trotzdem kein Milliarden-Budget frisst
zooods Avatar
zoood antwortete auf das Thema: #59005 7 Monate 3 Wochen her
Xbox One - Xbox-Chef sieht Game Pass als Chance für Singleplayer-Spiele. Außerdem gibt es gute Neuigkeiten für Fans der Xbox 1-abwärtskompatiblen Titel.

www.gamepro.de/artikel/xbox-one-xbox-chef-sieht-game-pass-als-chance-fuer-single-player-spiele,3325300.html
Dantes Avatar
Dante antwortete auf das Thema: #58988 7 Monate 3 Wochen her

mamamasterchief schrieb: Der Spielemarkt geht also zukünftig den gleichen Weg der Automobilmarkt: Kunden wenden sich vom Barkauf ab und wandern zu Finanzierung bzw. Leasing. Nichts anderes ist dieses "Miet"-Modell ja hier.

Für mich würde ich das Angebot recht positiv sehen, wenn man auch nur für einen Monat abschließen könnte und alle neuen Spiele am Releasetag erhält. Dann kann ich das neue Halo kurz antesten, ohne mich danach groß ärgern zu müssen :devil:

Im Leasing bezahlen die Kunden ja auch nur einen Bruchteil des Kaufpreises im Gegenzug für eine begrenzte Nutzungszeit, trotzdem machen es viele (aus verschiedensten Gründen) und das ist sogar für die Hausbanken der Hersteller noch lukrativer als der Direktverkauf an Kunden (bin da im Bilde ;-). Mittlerweile wird der Großteil der Neuwagen finanziert & geleast von Kunden.

Daher könnte es gut sein, dass sich dieses Nutzungsmodell "Mieten statt Kaufen" auch auf die Gamesbranche überträgt. Das kann durchaus spannend werden. Mit dem Unterschied, dass der Endkunde hier im Gegensatz zum Automobil viele Produkte versch. Hersteller nutzen will und sicherlich keine Lust hat, sich x Gamepasses zu abonnieren. Ähnlich Streamingmarkt.



Ich finde generell der ganze Markt entwickelt sich in die falsche Richtung. Geht ja mittlerweile alles in Richtung [...] as a service. EA ballert das Buzzword ja auch mittlerweile in jeden zweiten Satz rein.
Die Unternehmen wollen halt monatliche weitestgehend verlässliche Einnahmen. Nur deswegen existiert der Scheiß ja. In der Hoffnung, der Kunde ist zu faul das zu kündigen (und das sind die meisten). Das ist auch der einzige Grund, warum Maxdome noch existiert. :ugly:


Ich glaub man kann es monatlich abschließen. Ansonsten hebst du dir deine Trial Mitgliedschaft einfach auf bis zum Release von Halo 6 auf. :ugly:
Es gab ja den ganzen Dezember hinweg den Gamespass auch für 1€ pro Monat zu haben. Das wird garantiert auch nochmal wieder kommen.
Gabumons Avatar
Gabumon antwortete auf das Thema: #58985 7 Monate 3 Wochen her
Also ich besitze meine Spiele lieber, Abos schließe ich ganz sicher nicht ab.

Obwohl z.b. EA Acces verdammt günstig ist, aber bis ich mal dazu komme Spiele zu Spielen kosten die eh nur noch nen 5er
mamamasterchiefs Avatar
mamamasterchief antwortete auf das Thema: #58984 7 Monate 3 Wochen her
Der Spielemarkt geht also zukünftig den gleichen Weg der Automobilmarkt: Kunden wenden sich vom Barkauf ab und wandern zu Finanzierung bzw. Leasing. Nichts anderes ist dieses "Miet"-Modell ja hier.

Für mich würde ich das Angebot recht positiv sehen, wenn man auch nur für einen Monat abschließen könnte und alle neuen Spiele am Releasetag erhält. Dann kann ich das neue Halo kurz antesten, ohne mich danach groß ärgern zu müssen :devil:

@Admiral Habor: Das kann natürlich gut passieren. Genauso gut kann es aber auch passieren, dass mehr Leute durch die kleine Summe angesprochen werden und sich so alles ausgleicht, quasi: Kunden_die_Gamepass_kaufen * Gamepass-Preis > Kunden_die_Vollpreisspiele_kaufen * Häufigkeit * Spielpreis

Im Leasing bezahlen die Kunden ja auch nur einen Bruchteil des Kaufpreises im Gegenzug für eine begrenzte Nutzungszeit, trotzdem machen es viele (aus verschiedensten Gründen) und das ist sogar für die Hausbanken der Hersteller noch lukrativer als der Direktverkauf an Kunden (bin da im Bilde ;-). Mittlerweile wird der Großteil der Neuwagen finanziert & geleast von Kunden.

Daher könnte es gut sein, dass sich dieses Nutzungsmodell "Mieten statt Kaufen" auch auf die Gamesbranche überträgt. Das kann durchaus spannend werden. Mit dem Unterschied, dass der Endkunde hier im Gegensatz zum Automobil viele Produkte versch. Hersteller nutzen will und sicherlich keine Lust hat, sich x Gamepasses zu abonnieren. Ähnlich Streamingmarkt.
Admiral Habors Avatar
Admiral Habor antwortete auf das Thema: #58973 7 Monate 3 Wochen her
Oder sie erhöhen iwann die Preise, wenn die ganzen Fische am Hacken sind.
Das ist überall das Selbe.

Die schenken einem nix! Heißt, wenn iwer dadurch besser fährt, muss iwer anderes oder die Qualität drunter zwangsläufig leiden.

Ich gehöre hier nicht der Zielgruppe an und glaube, dass sich die Sache, wie schon beim Streaming, in die falsche Richtung bewegt.
Das nimmt Qualitätsbestrebungen aus dem System und das ist NIE was Gutes.
zooods Avatar
zoood antwortete auf das Thema: #58966 7 Monate 3 Wochen her
Ich weis nicht ob es die Rechtfertigung für Microtransaktionen sein darf. Es werden trotzdem Einzelspiele separat verkauft und die haben fertig zu sein oder sollen nur 10€ kosten. Und mit den 4 DLC insgesamt 50€.


Ich glaube es wird ein paar wenige Blockbuster zum Locken geben und dafür viel mehr Auffüll-Müll-Spiele angeboten. Ohne kostenlosen DLCs würde kein Abbo sich für ein paar Games lohnen. Die Film und Musikindustrie verdient trotz Steaming-Abbos doch auch so genug Geld. Es wird geschaut, welches Game viel gespielt wird und der Prozentuelle-Gewinn-anteil wird dann an den jeweiligen Entwickler oder Publisher weitergegeben. Die Entwickler müssten sich hüten die hohen Spielerzahlen zu verlieren.
samurais Avatar
samurai antwortete auf das Thema: #58965 7 Monate 3 Wochen her
Mein erster Gedanke dazu zwar eigentlich, dass das ziemlich gut klingt. Aber in Anbetracht des Wandels der Spielevermarktung habe ich echt große Sorgen um zukünftige Microsoft Titel.

Denn eines steht fest: Wenn neue Titel alle nicht mehr auf das Geld beim Kauf visieren können, werden sie sicherlich alle dazu gezwungen mit Lootboxen und Mikrotransaktionen den Abonnenten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Immerhin reden wir hier von 60€ pro Halo, Gears, Forza und Co, die für Hundert-Tausende Abonnenten eben entfallen.

Eigentlich freue ich mich total auf Forza Horizon 4, aber ich befürchte stark dass man wie Forza 7 viele Features und viele Autos hinter Lootboxen verstecken wird - Und auf sowas habe ich echt kein Bock :pinch:
Das traurige ist nur, dass FH für mich die besten Rennspiele seit NfS Underground 1 & 2 sind, weshalb ich sowieso Teil 4 kaufen muss :winksad:
zooods Avatar
zoood antwortete auf das Thema: #58963 7 Monate 3 Wochen her
Für meine geringe Spielzeiten reichen ein paar Spiele im Jahr aus. Deswegen spare ich mit einen Jahres-Abbo nichts ein. Aber für Gamer die alles gerne zocken und nicht lange an einen Spiel suchten, ist es wohl genial. Zum anzocken, reicht auch ein kleineres Abbo oder ein Demo.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok