Master Chief wird zum Fortnite Charakter

Admiral Habor

Jiralhanae
Beiträge
2.195
Ort
EF Oberkommando
Klar wollen Unternehmen Geld verdienen, aber ich sehe heute keine Relationen mehr zwischen den hunderten Angestellten, den gelieferten Ergebnissen und den Gewinnen.
Wenn man sich ansieht, was in Halo 1 alles drin ist, welche Tools sie damals hatten, welches Budget, welche Mitarbeiterzahl....
Da wurde noch in einer anderen Liga Spiele produziert, als heute.
Und es gibt heute noch diese Leute, die alleine Spiele bauen, wie sonst ein ganzes Team bei großen Publishern.

Die Kosten für iwelche Kosmetika sind einfach wiederlich. In Assasins Creed Valhalla wurde das jetzt ja auf die Spitze getrieben.
Solange die Transparenz, die Produkte und die Gewinne einen Zustand, wie jetzt haben, lehne ich jegliche Form der Monetarisierung in Spielen ab.
Das ist reinste Profitgier. Da gehts nur um Aktionäre. Wer Das unterstützt, dem ist nicht am Content gelegen.

Man kann ja den Content der Spiele heute ganz toll finden, aber ich weiß, was die Tools und die Hardware heute leisten KÖNNTEN und das ist himmelweit von der Realität entfernt. Wer iwelche Entwickler in Schutz nimmt, hat den Stacheldraht schon im Kopf.
 

Dante

Teammitglied
Beiträge
1.978
Ort
Berlin
XBL
LoD Dante
Schonmal was von Unreal Engine gehört? Epic hat seinen Erfolg erarbeitet. Es ist kein Wunder dass sogar AAA Filme und Serien sowie Werbungen mittlerweile mithilfe von Unreal Engine ins Leben gerufen werden.
Fortnite ist ein Trend ja (mit Alleinstellungsmerkmal), deshalb wird der Trend lange weiter bestehen. Aber selbst nach Fortnite wird Epic ziemlich gut aufgestellt sein. Jede Firma auf der Welt strebt Wachstum an, so funktioniert das, warum sollte Epic es anders machen? Sie sind eng an der Community und arbeiten aktiv mit ihren Content Creators. Seit wann ist es verboten, Service Games zu betreiben und ingame Käufe zu ermöglichen. Es sind ausschliesslich Cosmetics, und kein Pay to win.
Ich diskutiere gerne und höre mir Argumente an, aber jemanden morallos zu betiteln, weil er für Epic arbeitet, kein plan, das scheint mir etwas bizarr.
Das hat weniger mit Epic zu tun, sondern vielmehr damit, dass mittlerweile einfach Bildschirme existieren die von der Größe und Qualität ausreichend sind, um da mit einer Kamera raufzuhalten und es niemanden auffällt. Dafür kann man auch jede andere Engine nutzen. Aber die UE ist wahrscheinlich (noch) am billigsten.

Fortnite ist ein Trend ja (mit Alleinstellungsmerkmal), deshalb wird der Trend lange weiter bestehen.
Wie sieht das Merkmal aus? Community Support?

Aber selbst nach Fortnite wird Epic ziemlich gut aufgestellt sein. Jede Firma auf der Welt strebt Wachstum an, so funktioniert das, warum sollte Epic es anders machen? Sie sind eng an der Community und arbeiten aktiv mit ihren Content Creators.
Klar funktioniert das so. Nestle arbeit auch eng mit der afrikanischen Community zusammen, wenn die denen das Wasser abzapfen und für das 30 fache verkaufen. Ein paar helfende Hände brauchen sie auch vor Ort. Lässt sich nicht alles aus der Schweiz regeln. Gut finden oder befürworten muss man das nicht.

Seit wann ist es verboten, Service Games zu betreiben und ingame Käufe zu ermöglichen. Es sind ausschliesslich Cosmetics, und kein Pay to win.
Ich diskutiere gerne und höre mir Argumente an, aber jemanden morallos zu betiteln, weil er für Epic arbeitet, kein plan, das scheint mir etwas bizarr.
Gegen Service Games und Ingame Käufe sagt auch keiner was. Aber wenn die damit direkt und quasi ausschließlich nur irgendwelche Kinder in der Zielgruppe haben um denen (bzw. deren Eltern) das Geld aus der Tasche zu ziehen muss man das halt nicht geil finden. Ich kenne selber welche die durch genauso eine Scheiße gut Geld verloren haben. Darüber hinaus ist es genauso wenig förderlich für die Kinder mit diesen bescheuerten Battle Pass Systemen im frühen Alter bereits psychologisch unter Druck gesetzt zu werden, dass die da alles freispielen oder freikaufen müssen, weils sonst weg ist. Lootboxen wurden nicht ohne Grund teilweise verboten. Aber mit dem Battle Pass hat Epic Games was noch viel schlimmeres geschaffen.

Es gibt ja nichtmal wie in CS GO einen Ingame Marktplatz wo die den Mist wieder gegen Echtgeld loswerden können, wenn denen auffällt was die da gemacht haben. Aber bis denen das auffällt dauerts ein paar Jahre und dessen ist sich Epic auch bewusst und ziehen den leicht zu beeinflussenden Kindern das Geld aus der Tasche.
 
Zuletzt bearbeitet:

antonrumata

Infektionsform
Beiträge
9
Ort
Epsilon Eridani
Das System des Battle Passes kannte ich bis jetzt gar nicht. Ich habe mich immer nur gewundert, dass Fortnite ein solcher Dauerbrenner bei meinen Schülern ist.
Eine Kinderseele kann diesem psychologischen Druck mit Kaufen und angepriesenen angeblichen Vorteilen nichts entgegensetzen. Es ist wie eine Droge oder ein Hamsterrad, aus dem sie nicht mehr herauskommen. Menschen, die solches unterstützen oder daraus sogar Vorteile ziehen bzw. daran verdienen, haben meine tiefste Verachtung sicher.
In die Gesichter der Kinder früh morgens zu schauen, ihre Müdigkeit und fehlende Konzentrationsfähigkeit nach der gerade durchzockten Nacht zu erleben, das macht mich als ihr Lehrer fertig und verzweifelt.
 

samurai

Teammitglied
Beiträge
10.208
Ort
Braunschweig
Das gefährliche ist ja das FOMO = Fear of Missing Out. Kaufe jetzt in den 6 Wochen den Pass für Master Chief, sonst kannst du ihn nie wieder spielen! Gut, Chief zieht jetzt nicht so bei vielen heutzutage. Aber mit Star Wars und jedem populären Film, der gerade läuft, kriegt man da schon Leute mit.

Und Halo Infinite wird mit Sicherheit auch genau so ein Battle Pass System einbauen. Kaufe jetzt das Reach Skin Paket, sonst kannst du nie wieder rumlaufen wie Jorge!!! :ugly:
 

Gabumon

Teammitglied
Beiträge
6.100
Seit wann ist es verboten, Service Games zu betreiben und ingame Käufe zu ermöglichen.
Leider ist hier gesetzlich keinerlei riegel vorgeschoben, stimmt schon.

Das Glücksspiel "Service Game" mit Lootboxen etc. gehört absolut Streng reguliert. Ab 18 ohne wenn und aber.

Die Unreal Engine? Die wird nur genommen weil sie extrem günstig ist. Auch das ist nur dank Fortnite und Chinakohle möglich. Bricht da eines von weg wird Epic auch die Lizenzgebühren erhöhen müssen.

Ohne die Kohle aus China wäre das was Epic macht überhaupt nicht finanzierbar.

Man bedenke bitte das Epic vor dem Tencent Deal pleite war, genau wie Crytek ohne den Amazondeal...

Achja, den EpicFail Launcher nutzen Leute auch nur weils da haufenweise Spiele umsonst gibt. Wer kauft da bitte freiwillig Vollpreistitel ohne Rabatte? Selbst wenn es Exklusivtitel sind warten viele doch einfach bis die bei Steam auftauchen. Der Marktanteil ist nur "gepusht" sobalt Epic da kein Geld mehr für hat (und der Zeitpunkt wird kommen) ist da auch ganz schnell ende
 

zoood

Jiralhanae
Beiträge
2.477
Ort
Terra (Erde)
Das System des Battle Passes kannte ich bis jetzt gar nicht. Ich habe mich immer nur gewundert, dass Fortnite ein solcher Dauerbrenner bei meinen Schülern ist.
Eine Kinderseele kann diesem psychologischen Druck mit Kaufen und angepriesenen angeblichen Vorteilen nichts entgegensetzen. Es ist wie eine Droge oder ein Hamsterrad, aus dem sie nicht mehr herauskommen. Menschen, die solches unterstützen oder daraus sogar Vorteile ziehen bzw. daran verdienen, haben meine tiefste Verachtung sicher.
In die Gesichter der Kinder früh morgens zu schauen, ihre Müdigkeit und fehlende Konzentrationsfähigkeit nach der gerade durchzockten Nacht zu erleben, das macht mich als ihr Lehrer fertig und verzweifelt.
Was sind es den für Eltern, die die Kids so lange zocken lassen? Und so lange zocken lassen für etwas, was man für ein paar Euro sich kaufen kann? Meine Kids dürfen Visuellen-medien nach der Pädagogischen-empfehlung, nur 10 min am am Tag pro Lebensjahr geniessen. Das heist mit 6 Jahren, 6 mal 10 min am Tag bzw 60 min bzw. 1 Stunde am Tag. Oder dem etsprechend mit 12 Jahren 2 Stunden am Tag. Und dass vor 20 Uhr an Schultagen. Wochenenden bis 21 Uhr und Ferien sogar bis 22 Uhr.
Zum anderen, wenn sie schon um ein Skin betteln würden, würde ich ihnen es eher kaufen als dass ich sie so lange zocken liesse. Es zeigt den Kindern auch, wie einfach so ein Skinn zu bekommen ist und keinen besonders seltenen oder ehrenhaften Wert hat.

Ich denke, dass trotz allem das zocken um des Spasses wegen auch ohne Perks süchtig macht und man seine Kids nicht damit alleine lassen sollte. Es gibt mittlerweile genug Tools um die Kinder automatisch zu schützen. Es gibt keine App, die ohne meine Zustimmung installiert werden kann. Leider kann man im Playstore nur die Tages nutzung für alle Apps beschränken und nicht für Einzelne App-gruppen. Iserv und alles was mit Home-schooling zu tun hat darf ja nicht beschränken werden.

Was das bewerben des Master Chiefs bei "12 Jährigen" angeht, das stimmt mich schon traurig, dass es wieder Richtung Power-ranger Zielgruppe anspechen soll, statt der Zielgruppe: "Cyborg-Space-marine". :teabag:
 
Zuletzt bearbeitet:

samurai

Teammitglied
Beiträge
10.208
Ort
Braunschweig
@zoood: Das erlebt man leider selbst in Urlauben zu häufig, dass Kinder einfach vor dem Elektrogerät geparkt werden, damit sie Ruhe geben. Da sitzt man gemütlich im Strandkorb und die ein paar Plätze weiter Kinder hocken die ganze Zeit am Handy/Tablet. Hatten das sogar schon im Hotel auf Gran Canaria beim Abendbuffet, dass mehr als genug Paare ihre Kinder beim Essen einfach daddeln lassen und dann das Essen halt nebenbei so dem Kleinen reinschaufeln.

Finde das in der Homeschooling Situation, was ich bei Kollegen mitkriege, auch echt furchtbar. Anscheinend sind viele Eltern ja froh, wenn sie tagsüber endlich mal Abstand zu ihren Kindern haben. Ich denke es gehört aber schon zur Erziehung dazu, dass ein Kind auch mal lernen muss ein paar Stunden konzentriert für sich etwas zu machen. Kann mir auch niemand erzählen dass man im Homeoffice keine Chance hier und da mal kurz zu schauen ob mit den Kids alles läuft, als ob man sich im Büro nicht auch regelmäßig mal nen Kaffee holt oder mit Kollegen plaudert... Ausnahme ist natürlich wenn die Kids wirklich sehr jung sind, dass sie Betreuung brauchen.

Gut, fairerweise haben meine Eltern meine Brüder und mich auch öfter mal einfach zocken lassen. Da kann man froh sein, dass die Spiele damals halt nicht mal dran gedacht haben mit psychologischen Tricks Kinder zu verführen (Und ja, das ist allgemein bekannt dass die Studios extra Leute dafür haben die sich nur damit beschäftigen wie man "Kaufrausch" erzeugt mit Mechanismen aus Glücksspielautomaten), sondern einfach irgendwelche 30 Nerds im Büro was geiles gebastelt haben, da aus deren Sicht Spaß macht.

Diese ganze Instant-Gratification in Spielen ist für mich auch einfach ätzend. Habe zB auch mit Spaß in das neue WoW Addon reingeschaut, aber dieses alle 10 Minuten muss man irgendwas neues bekommen und irgendwelche Meta-Sachen hochleveln, ist echt nichts für mich. Da spiele ich lieber das schöne Classic, wo man tatsächlich Spielzeit aufwenden muss und dann ein echtes Erfolgserlebnis hat wenn man mal ein neues Item bekommt, das einen tatsächlich spürbaren Fortschritt bringt.

Aber anscheinend ist es ja heute auch out ein Spiel einfach des Spieles wegen zu spielen. Es muss durchgehend die Möhre an der Schnur geben, damit man zockt. Vielleicht bin ich inzwischen einfach zu alt für den Scheiß :ROFLMAO:
 

Gabumon

Teammitglied
Beiträge
6.100
Was sind es den für Eltern, die die Kids so lange zocken lassen? Und so lange zocken lassen für etwas, was man für ein paar Euro sich kaufen kann?
Glaub mal, genug, und dann auch noch Gewaltorgien wie GTA 5 und sich dann wundern das die 12 Jährigen gewalttätig werden weil sie die Charaktere nachahmen...

Das man von gewalttätigen Spielen nicht unbedingt gewalttätig wird mag auf 25 Jährige zutreffen, oder auf die Kinder von hochgebildeteten Leuten. Aber nicht auf 6-10 jährige aus kaputten Familien...
 

zoood

Jiralhanae
Beiträge
2.477
Ort
Terra (Erde)
Das man von gewalttätigen Spielen nicht unbedingt gewalttätig wird mag auf 25 Jährige zutreffen, oder auf die Kinder von hochgebildeteten Leuten. Aber nicht auf 6-10 jährige aus kaputten Familien...
Leider gibt es auch unter Akademikern genug gewalttätige Menschen. Skrupellose Erziehung oder Vernachlässigung der Empathie, ist genauso eine Misshandlung wie physische oder noch schlimmere verbale Gewalt. Kühles Verhältis oder Vernachlässigung verursachen auch enorne Agressionen. Ich kenne Leute die gerne rauen Kampfsport mögen und meistens wurden die nur im Affekt Zuhause geschlagen. Heißt, man lässt die Kinder so lange alles mögliche veranstalten, bis einen selbst die Hand ausrutscht. Es etwickelt sich dann so, dass das Kind nur noch auf Schlagen reagiert. Und die Eltern statt mit den Kindern in einen konsiquenten Rahmen umzugehen, selbst ein schlechtes Bild von ihrem Kind haben. Man gibt den Kind sie Schuld für das eigenlich eigene Versagen im vorbildhafte Vorleben. Man kann viel prädigen aber das was hängen bleibt ist das Erlebte oder das abgeschaute. Also ja, es ist nicht alles gut was unreife Kids sich in den Medien und Erwachsenen abschauen könnten. Fortnite ist aber nur das nachspielen, was man schon mit Lego und Co vie Ritter abgeschaut hat. :schulter:
 

samurai

Teammitglied
Beiträge
10.208
Ort
Braunschweig
Ich kenne Leute die gerne rauen Kampfsport mögen und meistens wurden die nur im Affekt Zuhause geschlagen.
Aber bitte nicht Kampfsport mit Aggressionen oÄ gleich setzen. Vernünftiger Kampfsport hat viel mit gegenseitem Respekt, Vertrauen und Disziplin zu tun. Gibt natürlich auch quasi Schlägerbuden, wo nur irgendwelche Assis mal hauen wollen, aber in jedem vernünftigen Kampfsportverein werden die sofort am Anfang rausgefiltert.
 

zoood

Jiralhanae
Beiträge
2.477
Ort
Terra (Erde)
Aber bitte nicht Kampfsport mit Aggressionen oÄ gleich setzen. Vernünftiger Kampfsport hat viel mit gegenseitem Respekt, Vertrauen und Disziplin zu tun. Gibt natürlich auch quasi Schlägerbuden, wo nur irgendwelche Assis mal hauen wollen, aber in jedem vernünftigen Kampfsportverein werden die sofort am Anfang rausgefiltert.
Genauso funktioniert Sodomie. Man traut und repektiert nur dem was aufrichtig schmerzt. Ist aber auch eine normale und vernüftige Art der Aggressions-beweltigung, wenn alle Beteiligten es mögen. ;)
 

Gabumon

Teammitglied
Beiträge
6.100
Genauso funktioniert Sodomie. Man traut und repektiert nur dem was aufrichtig schmerzt. Ist aber auch eine normale und vernüftige Art der Aggressions-beweltigung, wenn alle Beteiligten es mögen. ;)
Sodomie ist allgemeinbegriff für "Von der Norm abweichende Sexualpraktik" das deutsche wort wäre Unzucht, was man ja vor 30 Jahren noch für alles mögliche genommen hat. Gibts auch in Spielen :p Ich hab irgendwo ein Buch von 1986, wo es einen Drachenpaarungsflug gibt, und das färbt sich auch auf die Drachenreiter ab, und nunja, beide Drachenreiter sind männlich. War schon gut das die BPJM (Damals noch BPS) keine Bücher mehr indiziert hat. Das kam bei einigen Presseschmierfinken auch nicht gut an, Sodomie (aka Gaysex) in Büchern!!!11einseinself! Unsere Jugend!!!111"

Du meinst Sadomaso
 

samurai

Teammitglied
Beiträge
10.208
Ort
Braunschweig
Genauso funktioniert Sodomie. Man traut und repektiert nur dem was aufrichtig schmerzt. Ist aber auch eine normale und vernüftige Art der Aggressions-beweltigung, wenn alle Beteiligten es mögen. ;)
Oh man, vielleicht befasst du dich erst mal mit Kampfsport, bevor du so etwas verzapfst. Nicht jeder Kampfsport ist gleich Profi MMA, wo die Leute blutig rausgehen. Nicht jeder Kampfsport zielt auf ein KO ab, viele werden nach Punkten bewertet - Einige gehen sogar nach jedem Treffer wieder auseinander. In diesen Sportarten ist übrigens das KO des Gegners eine Disqualifikation des Verursachers. Point Fight Kickboxen ist vom Stil zB eher eine Art Fechten, nur ohne Waffe.
Und beim Sparring und Training tut sich niemand weh, höchstens mal als Unfall, aber das ist wirklich harmlos im Vergleich zu wie Fußballer sich verletzten.

Sorry aber das was du hier abgibst ist der gleiche Bullshit den Idioten Medien über Videospiele mit Gewaltinhalten abgeben, ein Ahnungsloser würde auch annehmen muss man ja wohl Aggressionen abbauen, in dem man auf virtuelle Dinge schießt. In einem vernünftigen Dojo wirst du schon vom Training ausgeschlossen wenn du vergessen hast die Fingernägel kurz zu halten, weil die Verletztungsgefahr zu groß ist. Niemand der irgendwelche Aggressionen abbauen will wird jemals irgendeinen ranghohen Gürtel eines Kampfsports erreichen.
 

zoood

Jiralhanae
Beiträge
2.477
Ort
Terra (Erde)
Huch, ich habs tatsächlich vertauscht.

Egal, irgendwie scheint es, dass Gewalt eine Marotte der Menschheit ist. In irgendeiner Form erzieht man es aber immer an. Und sei es nur zu Selbstverteidigung. Es ist aber alles kaum gefährlich. Gefährlich wird es immer durch Misbrauch, Misshandlung und Vernachlässigung. Die Spiele und Sport sind da schon sehr gut um sich abzureagiere und etwas Ego bzw Selbswertgefühl aufzubauen.
@samurai
Ich habe gleich von Anfang an geschrieben, das es um sehr rauen Kampfsport sich handelt und nicht um zB. Ringen. Mike Tyson ist aber keine Ausnahme, bei geförderten Talenten, die trotz Asrutschern aufgefangen wurden.

Ich halte auch Sadisten für Menschen, die einen einfach nur unagenem aus der Reseve hervorlocken wollen. Für Sadisten ist es eben die ehrlichste Art, denn Tränen lügen nicht. Ist doch nicht schlimm wenn Menschen ein Kanal für ihre Emotion in einvernehmlicher Gewalt finden. Wieso ist es so schlimm dass man mit Kampfsport etwas zu kompensiert versucht. Ich gehe in den Ring und nehme es in kauf Verletzungen zu verursachen und zu kassieren, nur um mir zu beweisen dass ich Mum habe trotz allem den Gegner zu durchschauen, zu besiegen und durch diese Dominanz mich aufzuwerten. Ist zwar ulkig aber für den Augenblick seinen Wert oder gar Überlegenheit zu beweisen, in dem man jemand anderen dominiert, zeugt nicht gerade von Ausgeglichenheit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gabumon

Teammitglied
Beiträge
6.100
Ich halte auch Sadisten für Menschen, die einen einfach nur unagenem aus der Reseve hervorlocken wollen. Für Sadisten ist es eben die ehrlichste Art, denn Tränen lügen nicht. Is
Redest du jetzt von Sadisten oder von einer SM Sache?

Vielleicht sollten wir aufs Thema zurückkommen, dass war dieses Kiddieabzockspiel
 

zoood

Jiralhanae
Beiträge
2.477
Ort
Terra (Erde)
Vielleicht sollten wir aufs Thema zurückkommen, dass war dieses Kiddieabzockspie
Na schön. Sozialschwache Eltern haben bestimmt kein Geld über für die Perks ihrer Kinder. Der Mittelstand würde es mal ausnahmsweise ein paar mal ihren Kinder gönnen, ein paar Skis im Jahr zu kaufen. Die Akademiker finden das übermäßige Intetesse am Zocke mitlerweile auch nicht das beste für ihr Kind.

So, es bleiben also junge Erwachsenen mit Einkommen und geringen Selbstwertgefühl, die sich endlich die Perks selbst gönnen können.

Der Punkt ist, das die Galt in die Wiege vom direkten Umfeld gelegt wird und nicht dass die Gewalt-Spiele einen Menschen prägen. Gewalt-inhalte, lassen sich auch besser vermarkten, wenn man es in Spielen als Verteidigung einen Noblen Sache verkauft. Der Chief muss ja töten um zu retten, ein Gangster muss sich ja aus seinen Elend herab-dominieren....
Ja, der Weg zu Hölle ist voll mit guten Absichten gepflastert.

Das Thema ist aber nicht primär Mikrotransaktionen, sondern ob es für Halo gut ist, dass der Master Chief bei einen Zielgruppe beworben wird, die eher auf oberflächliche Albernheiten abfährt, statt auf halbwegs plausible Space-marine-Sciens-fiction.
 
Oben