Halo Literatur Topic

Dante

Teammitglied
Beiträge
1.971
Ort
Berlin
XBL
LoD Dante
Ich lese im Moment das Buch "Jäger in der Dunkelheit" und mühe mich sehr dabei. Liegt es am Autor oder der deutschen Übersetzung, dass ich Schwierigkeiten habe, mich von dem Text gefangen nehmen zu lassen? Immer wieder treffe ich auf komische Satzkonstruktionen oder falsch verwendete Wörter. So als lese man einen Satz und erwarte vom Gefühl her ein bestimmtes Wort am Satzende, was dann einfach nicht kommt. Das ist anstrengend und der Text hätte dringend eines fähigen Lektors bedurft.
Der englische Text wäre für mich keine Alternative, da ich den Text zwar verstehen, die gleichzeitige Übersetzung mich jedoch daran hindern würde, darin "einzutauchen".
Schade, dass es erstens zu wenige deutsche Ausgaben der Halo-Bücher gibt und zweitens die dann von so durchwachsener Qualität sind.
Ich fands auch nicht so prickelnd. Allerdings nicht so schlimm wie der "Zerbrochene Kreis", den ich gar nicht zu Ende gelesen habe. :ugly:

Am Ende sind es verschiedene Autoren, mit unterschiedlichen Stilen und unterschiedlichen Storys. Wenn man die Art der Geschichte nicht mag wirds schwer. Meine Favoriten bleiben Kilo-Five, Bad Blood und New Blood und jetzt die neue MC Trilogie (auch wenn da bei mir noch etwas mehr als 1/3 fehlt).
 

Admiral Habor

Jiralhanae
Beiträge
2.189
Ort
EF Oberkommando
Richtig. Bei mir ists z.B. genau andersrum.
Abgesehen von den neuen Troy Dennings Büchern, bevorzuge ich jedes andere Buch vor Dantes Favoriten. (Habe eine Aversion gegenüber zu vielen schriftlich dargestellten Emotionen.)
Und Gabu würde Jeden umlegen, der laut vor ihm Nylund anpreist. ^^
 
Oben