Das Politik-Topic

Admiral Habor

Jiralhanae
Beiträge
2.290
Ich habe gerade mal eine Kausalkette aufgestellt und würd die gerne mal reflektiert haben. (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)


Ist schon lustig, wie das Fehlen eines Krieges im Ausland im Inneren der USA direkt zu bürgerkriegsartigen Aufständen führt. Soetwas sieht man bei vielen Staaten am Abgrund. "Bist du im Inneren instabil oder willst Repressionen umsetzen? Schaff dir eine Bedrohung." Da kommt eine Pandemie gerade recht und muss so lange, wie möglich aufrecht erhalten werden.

Wer auch immer gewählt wird, MÜSSTE eig n Krieg oder Kriegsgefahr (zB Nordkorea) ranschaffen, sonst wird das wirklich unterhaltsam in nächster Zeit. Letztlich erkauft sich die USA inneren Frieden mit dem Blut anderer Menschen.
Oder anders gesagt: Letztlich erkauft sich die immernoch von den USA zentrierte Weltwirtschaft Stabilität mit dem Blut anderer Menschen.

Es gehen also (zT kriminelle) Menschen in den USA aufe Straße um gegen Korruption/Arbeitssituationen/für Menschenwürde zu Demonstrieren (oder um zu Plündern) und führen damit zu einem neuen Krieg und tausenden Toten iwo anders aufer Welt... Eben die selben Leute sind dann aber auch wieder systemhörig, wie Sau, wenn der Krieg läuft, anstatt gerade dann, wenn die Ungerechtigkeit/Schrecklichkeit des Systems am offensichtlichsten und größten ist, die Sache zuende zu bringen. Gerade deswegen hab ich kein Problem damit, wenn in den USA n Bürgerkrieg losgeht. Sollen die sich alle gegenseitig aufknüpfen. China übernimmt den leeren Platz der USA dann ganz schnell. Produktionstechnisch ist die Welt eh lange schon nichtmehr von den USA abhängig und Kapital ist schnell verlegt.

Die Chinesen auf der anderen Seite unterdrücken ihr eigenes Volk und verlangen von ausländischer Seite nur sich aus den inneren Angelegenheiten rauszuhalten.

Und die Chinesen wissen auch, denke ich, mittlerweile ganz genau, dass sie nur dann ein erfolgreiches Handelsimperium aufbauen und halten können, wenn sie ihren Partnern nicht alles wegnehmen, sondern jedem einen Platz auf dem Marktplatz zugesichert lassen, sodass diese dann auch noch in 10 Jahren in der Lage sind die eigenen Produkte zu kaufen, sonst sitzen die Chinesen bald auf einem riesen Haufen Überproduktion und krepieren selbst dran.
 

samurai

Teammitglied
Beiträge
10.507
Ort
Braunschweig
Wieso haben eigentlich so viele Leute keine Probleme damit, dass anscheinend das Rennen ums Kanzleramt zwischen zwei nachweislich bis ins Mark korrupte Kanditaten laufen wird? Cum Ex und Masken-Deals sind ja bei beiden nur die Spitze des Eisbergs. Glaubt jemand irgendwie wird es hier positiv voran gehen, wenn man schon jetzt weiß dass da ganz krude Deals laufen werden über eines der wichtigsten Ämter?

Irgendwie ist die Auswahl aber auch eine absolute Katastrophe. Für mich hat jede größere Partei auf Dinge, die ich unterstützenswert finde, mindestens genauso viele Punkte, die sie absolut unwählbar macht (Korruption, unsinnige Verbote, Überwachung, Vorratsdatenspeicherung, verpatzte Digitalisierung, Blockierung vom Ausbau erneuerbarer Energien, usw). Es ist sonst ja schon eine Wahl des "Kleineren Übels", aber dieses mal bin ich da echt ratlos.
 

Ch.R.iS

Trägerform
Beiträge
38
Das verstehe ich auch absolut nicht. Niemand redet so richtig darüber. Als ob das nur kleine Fehler gewesen wären. 🙄

Hauptsache man kramt immer wieder das Buch einer anderen Kandidatin aus und reitet darauf rum. Was ja nun nachweislich niemandem geschadet hat. Außer ihr selbst vllt. 😅

Aber eigentlich, so meine Meinung, gibt es nur eine Partei, die man ruhigen Gewissens wählen kann, wenn es nicht so weiter laufen soll wie bisher. Und das kann es nicht, wenn man sich die Verfehlungen der letzten Jahre so anschaut. Es muss sich was ändern, sonst sieht es ganz düster für die Welt aus.
 

samurai

Teammitglied
Beiträge
10.507
Ort
Braunschweig
Falls du damit die Grünen meinst, die haben zwar nette Ambitionen, aber ignorieren grundsätzlich die Frage wie das alles bezahlbar sein soll. Allein was da an CO² Steuer auf uns zukommt, kann man als Haushalt locker über Hundert Euro damit an Mehrkosten einrechnen, ohne dass man eine Alternative hat verfügbar. Die Preise und Ladestationen für Elektroautos sind noch längst nicht so weit, dass es außer für Wohlhabende Eigenheimbesitzer überhaupt in Frage kommt. Und auch in den eigenen 4 Wänden können die wenigsten mal eben so die komplette Heizung ersetzen, als Mieter schon mal gar nicht. Da hilft es auch nicht irgendwelche Gelder zurückfließen lassen zu wollen, das wird niemals die Mehrkosten ausgleichen und schafft wieder neue aufgeblähte Verwaltungsapparate. Ich denke deren Vorhaben, dass eben einfach alles künstlich verteuert werden muss (Wohnung, Auto, Urlaube, usw), einfach die Arm und Reich Kluft stärker spalten wird. Die Mehrkosten für Unternehmen werden wie immer 1:1 beim Kunden landen.

Dazu so absolut idiotische Ideologien wie Tempo 30 inner- und 80 außerorts, was eher Emissionen in die Höhe treiben wird (30 = 2ten oder 3ter Gang, also deutlich mehr Verbrauch als 5ter Gang bei 50), Autofreie Innenstädte, vorzeitige Abschaltung der AKWs (das müssen unsere Kohlekraftwerke dann ausgleichen, also CO² technisch ein Gau), völliges Ablehnen von synthetischen Kraftstoffen, usw.

Solange bezahlbarer Wohnraum nur noch in Dörfern vorhanden ist (und selbst das wird beim aktuellen Trend +10% Preissteigerung pro Jahr immer härter) wird man Individualerkehr brauchen. Mein Gefühl ist dass die Partei halt dort beliebt ist, wo man entweder wohlhabend genug ist, dass einen diese Probleme nicht interessieren, oder junge eher naive Innenstadtbewohner, die gar keinen Blick dafür haben wie das Leben mit Familie aussieht.

Schade dass damals die Piraten sich in Rekordzeit selbst vernichtet haben. In meinen Augen fehlt irgendwie eine Partei der Mitte, die tatsächlich noch Bürgernah ist. Aber ehrlich gesagt verstehe ich völlig, warum engagierte junge Menschen dann eher in der Wirtschaft statt in der Politik eine Karriere anstreben.
 

Ch.R.iS

Trägerform
Beiträge
38
Zur Einordnung mal kurz zu meiner Person. 31 Jahre, Frau und Kind, Nummer zwei, wenn alles gut geht, ist unterwegs. Mietshaus auf dem Land mit baldigem Kauf. Gesundheits- und Krankenpfleger auf ITS. Und Nähe Dresden angesiedelt.

Ich weiß schon, was die Pläne der grünen sind. Nur muss sich jeder im klaren sein, dass selbst wenn sie an die Macht kommen, es niemals alleine sein wird und auch ihre Pläne, so wie sie es vorhaben, nicht durchführbar sein werden. Alleine schon wegen dem Koalitionspartner und dann natürlich noch durch die Opposition.

Zu deine Punkten. Natürlich ist das alles teuer. Aber was ist denn die Alternative? So weiter wie bisher mit der CDU? Dann war es das mit unserem Planeten und dem Leben, dass wir kennen.
Die Frage ist nunmal, wie das Geld dann verwendet wird. Im Innovationen voranzutreiben und neue Wege zu finden? Grünen Strom auszubauen?

Der Atomausstieg ist ja schon lange beschlossen. Das ist ja nun nicht durch die Grünen geschehen. Das es falsch ist und dafür dann Kohle wieder in den Vordergrund rückt ist natürlich scheiße und ein ganz anderes Thema. Aber es wurde aufgrund diverser Beispiele die Gefahr dem nutzen überstellt und ist nun nicht zu ändern. Egal wen wir wählen übrigens.

Deine Auflistung des Tempolimits sehe ich auch eher zweifelhaft. Nicht jeder fährt 50 im 5. Und nicht jeder fährt 30 im 2. Ersteres eher im 4. Letzteres im 3. Da wird sich die Emission wohl die Waage halten. Dafür sind aber andere Risikofaktoren reduziert. Auch das ist von nutzen.
Wenn es nach mir ginge, würde ich die Innenstädte komplett autofrei machen. Was spricht denn dagegen?

Auch der Weg weg von Fossilen Brennstoff wird nicht zu umgehen sein. Das Elektromobilität so nicht die Zukunft sein kann, wie es momentan ist, sollte jedem klar sein. Es braucht alternativen. Das muss gefordert und gefördert werden.

Es braucht einfach frischen Wind. Und den sehe ich weder bei SPD, FDP und gleich gar nicht bei der CDU. Deine vorher angesprochenen Verfehlungen kommen dann noch dazu.
 

Dante

Teammitglied
Beiträge
2.079
Ort
Berlin
XBL
LoD Dante
Falls du damit die Grünen meinst, die haben zwar nette Ambitionen, aber ignorieren grundsätzlich die Frage wie das alles bezahlbar sein soll. Allein was da an CO² Steuer auf uns zukommt, kann man als Haushalt locker über Hundert Euro damit an Mehrkosten einrechnen, ohne dass man eine Alternative hat verfügbar.
Hey du bekommst doch immerhin bis zu 75€ im Jahr als Bürger herraus. :devil:

Alle Kanzlerkandidaten sind scheiße. Aber was will man in einem Land erwarten, wo es nur noch Berufspolitiker gibt. Wobei ich mich ja Frage warum Baerbock in den ganzen Triellen überhaupt auftaucht? Kanzlerin wird die nicht. Da die Grünen deutlich unter 20% stehen können sie auch gleich Lindner mit dazunehmen. Der wird genauso wenig Kanzler.

Das Problem mit den Grünen ist unter anderem, dass sie Atomkraft ausschließen. es gibt sehr fortschrittliche Reaktor Designs die erheblich weniger nuklearen Müll produzieren und weitere Designs, welchen den sogar als Brennstoff nutzen können. Aber Windkraft und Solar sind ja die Technologien der Wahl. Davon ganz abgesehen das Atomkraft die sicherste (!!!) Methode der Energieerzeugung ist, die wir haben. Der Atomausstieg der CDU war einfach nur Reaktionär und ohne Grundlage. An Fukushima sind bisher nichteinmal 10 Menschen gestorben. Ich würde wetten da kommen alleine im Jahr mehr Menschen dabei um, die versuchen sich ein Solardach aufs Haus zu bauen.

Ich finde es erschreckend, dass die Grünen sich immer als wissenschaftlich geben aber Atomkraft nichteinmal diskutieren. Aber das Parteibuch diktiert eben etwas anderes. :facepalm:

Das einzige was mich als junger Mensch interessiert ist der Vermögensaufbau. Ich bin gespannt ob ich mir in 10 Jahren überhaupt ein Haus im Berliner Umland leisten kann ohne zu erben oder erhebliche Zuschüsse der Eltern zu erhalten. Dank kalter Progression und den zweithöchsten Steuerabgaben weltweit wird es spannend. Traurig genug, dass ich mit Master mit dem Einstiegsgehalt fast Spitzensteuersatz zahlen darf. Für mich kommt daher nur eine Partei in Frage, welche meine Stimme auch bereits erhalten hat.
 

samurai

Teammitglied
Beiträge
10.507
Ort
Braunschweig
Natürlich kann es so nicht weitergehen. Das meinte ich ja dass wirklich alles unwählbar für mich ist. Was da an Lügen (Upload Filter) durchgepeitscht werden auf Wunsch der Lizenzinhaberlobby ist grausam. Die Verpennung von Umweltthemen zum Wohle der befreudeten Kohlelobby ebenso.

Zu glauben wir retten die Umwelt indem wir alle deutlich mehr Kosten für den Status Quo bezahlen, ist einfach weltfremd. Wir alle wissen wie das läuft, das Geld wird irgendwo versacken und irgendwelchen Bonzen in den Arsch geblasen, die damit ordentlich Profit machen, aber am Ende für die Umwelt nichts bei rumkommt. Dass ein 100k€ Elektroporsche über 10 Jahre nichts mehr zum Ausbau und Erhalt der Straßen beiträgt, wenn dafür halt die anderen Autofahrer herhalten müssen, hat mit sozialer Gerechtigung nichts zu tun. Und am besten ist noch dass dann lächerliche Hybridmodelle mit V6 Motor und 400 PS eine Kaufprämie bekommen und weniger Steuern zahlen als ein Kleinwagen (!), weil sie im tollen WLTP Test super CO² Werte rauspusten. 👏
Und wer bezahlt die jetztigen MIlliardeneinnahmen von Steuern auf Benzin, wenn mehr Leute auf Elektro umsteigen? Wieso können die Einnahmen nicht zweckgebunden umwelttechnisch genutzt werden?

Wer keine 50k€ für eine neue Heizung mit Hybrid-Solartechnik hat, darf halt Zwangsabgaben machen damit der nächste Firmenneubau in Millionenhöhe Fördergelder kriegt um energieeffizienter zu sein und das Grundstück als Bonus geschenkt bekommt.

Das wird eine weitere Umverteilung von Unten nach Oben. Irgendwann muss man einfach mal die eigenen Steuergelder besser verteilen, statt bei jedem Thema wieder ins Portmonnaie der Leute zu greifen. Zum Beispiel die 5,4 Milliarden Euro für 38 neue scheiß Eurofighter braucht absolut niemand, ab damit in Umweltförderprogramme für zB Bestandshäuser. Gorch Fock, das olle Ding im Hafen versenken und gut ist, statt wieder hunderte Millionen darin zu vergraben. Die Fälle wo der Staat Millionen in Unsinnige Projekte wie Online-Brockhaus verschleudert sieht man ja an jeder Ecke.

Zum Thema Gangnutzung: Ist ganz simple Physik, sehr stark versimpelt: Der Gang bestimmt welche Übersetzung von Motor zu Achse/Reifen zu hast. In niedrigen Gängen hast du eine Kurze Übersetzung, dass heißt der Motor dreht mehr Umdrehungen um das Red zu bewegen, hat also mehr Kraft. Die höheren Gänge sind meist im Overdrive, das heißt das Verhältnis in negativ also die Quelle liefert nicht mal eine Umdrehung um eine vollständige Radumdrehung zu leisten. Entsprechend hast du im Overdrive den wenigstens Verbrauch, brauchst dafür aber eine gewisse Geschwindigkeit, in der der Motor dann quasi im Leerlauf die Geschwindigkeit halten kann. 30 kmh ist einfach für keinen Verbrenner effizient, dafür sind die Autos nicht ausgelegt. Selbst das Fahrgeräusch ist rechtlich bei 50kmh gemessen, das heißt die Lärmbelästigung nimmt auch drastisch zu, da es keine Messwerte für 30kmh gibt (moderne Klappenauspuffanlagen schließen deswegen bei 50kmh, dürfen aber bei 30kmh offen sein).

Was wirklich helfen würde statt Tempos runterzusetzen: Intelligente Verkehrsleitsysteme, die den Verkehrsflusses analysieren und Grüne Wellen dynamisch optimieren. Hier in der Region gab es sogar mal Ampeln, die das hatten (was echt klasse wenn du allein auf die leere Ampel zurollst und immer sofort Grün kriegst), aber man hat das System hat man irgendwann wieder ausgebaut. Stattdessen gibt es bewusst geschaltete Rote Wellen für Autos, damit Öffis schneller durch die Straßen geleitet werden als Autos. Umwelttechnisch einfach super bescheuert.

Zum Thema Innenstädte: Die Innenstädte sind jetzt schon am aussterben. Hier in Braunschweig sind die Mieten dort so extrem, dass keiner mehr dort was eröffnen möchte. Und statt den Markt das regulieren zu lassen, gibt es jetzt eine Förderung der Stadt, dass man Mietzuschuss kriegt, statt die Spekulanten/Investoren mit ihren Mietpreisen auf die Klappe fallen müssen. Gleichzeitig reduziert man bei jedem Umbau Fahrspuren, Parkplätze, etc im Glauben damit fahren die Leute jetzt mehr Öffis. Dabei leben die Städte davon, dass die Leute von außen in die Stadt pendeln.
Wir sind auch gerade auf Immobiliensuche, preislich wird es definitv halt Stadtrand/Dorf. Die Öffentliche Anbindung sieht da ganz einfach aus: Entweder du fährst ca 20 Minuten mit dem Auto in die Stadt, oder pendelst locker 60+ Minuten pro Strecke mit Öffis. Selbst wenn die Öffis da im Halbstundentat eingeplant sein würden, es wird keiner nutzen. Ist in die Stadt fahren mit dem Auto dann nicht mehr atraktiv durch Verteuerung und Co, nennt sich die Alternative heute nämlich Amazon Prime

Richtig, fossile Brennstoffe sind nicht unendlich lange tragbar. Deswegen die Frage: Wieso lehnt man Wasserstoff und synthetische Kraftstoffe aus Prinzip jetzt schon ab und setzt voll auf Elektromobilität? Wir brauchen jede Technik, die was helfen kann. Wir haben gerade mal 300k BEVs aber ca 48M Verbrenner auf den Straßen. Selbst wenn ab morgen nur noch Elektroautos als Neuwagen reinkommen, ändern sich das Verhältnis nur sehr langsam. Also wenn jemand da für angepeilte 2€ pro Liter nahezu klimaneutralen Kraftstoff für Verbrenner glaubt erzeugen zu können, dann sollte man dort investieren. Immerhin ist Porsche da jetzt voll dran, weil es sonst keiner macht. Da die F1 darauf setzen wird, glaube ich dass das auch kommen wird. Und wenn man es zunächst anteilsmäßig in den Sprit ergänzt und dann die Kosten damit erhöht.

Das ist das was mich poltisch halt so aufregt. Ich bin völlig für Umweltmaßnahmen, aber wir haben schon eine mehr als extreme Steuerlast in DE. Mich wird es am Ende halt nicht groß treffen, wenn meine Unterhaltskosten mal wieder um 100€+ angezogen werden für nichts. Aber wer eh schon mit seinem alten Auto irgendwie zu Arbeit muss (immerhin ist laut Gerichten ein Arbeitsweg von 200km hinnehmbar) und gerade so über die Runden kommt hat keine Chance das aufzufangen. Wie gehabt werden die Firmen entstandene Mehrkosten (zB höhere Transportkosten durch CO² Steuer aufs Benzin, CO² Strafen für die eigenen Produtkion, usw) dann auch 1:1 auf den Kunden umlegen.

Das Problem mit den Grünen ist unter anderem, dass sie Atomkraft ausschließen. es gibt sehr fortschrittliche Reaktor Designs die erheblich weniger nuklearen Müll produzieren und weitere Designs, welchen den sogar als Brennstoff nutzen können. Aber Windkraft und Solar sind ja die Technologien der Wahl. Davon ganz abgesehen das Atomkraft die sicherste (!!!) Methode der Energieerzeugung ist, die wir haben. Der Atomausstieg der CDU war einfach nur Reaktionär und ohne Grundlage. An Fukushima sind bisher nichteinmal 10 Menschen gestorben. Ich würde wetten da kommen alleine im Jahr mehr Menschen dabei um, die versuchen sich ein Solardach aufs Haus zu bauen.
Ich stehe der Nutzung von Uran zwar kritisch gegenüber, aber eher weil die Vergangenheit gezeigt hat dass man dank Korruption die Abfälle doch nur irgendwo hinkippt und stümperhaft verstaut. So weit ist die Asse von hier ja nicht weg.
Aber die Ansätze mit Thorium Reaktoren klingen vielversprechend, China hat jetzt ja einen modernen Prototypen. Am Ende werden wir in ein paar Jahren den Atomstrom teuer aus dem Ausland nutzen, weil man es aus Ideologie wieder verpennt hat für alle Technologien die Augen zu öffnen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Admiral Habor

Jiralhanae
Beiträge
2.290
Woa, lese ich hier intelligente Worte oder wat?
Alter, samu, bist du krass Kommunist oder Nazi oder was, dass du unserer herrschenden Klasse (alle großen Parteien + wirtschaftlicher Anhang) ihre Kompetenz absprichst? ^^

Ich stimme dir in allen Punkten zu. Egal welche Richtung man nimmt, es ist die Umsetzung, die das Ganze korrumpiert.
Ich zähle einfach mal ein paar Bereiche auf und jeder darf sich selbst beantworten ob die regierenden/regierungsähnlichen Parteien da auch nur ansatzweise einen guten Job machen (alle Zeitformen):

Bahn / Verkehrsinfrastruktur
Digitalisierung
Wohnen
Gesundheit (Privatisierung, Abbau von Krankenhauskapazitäten, ...)
Pflege
Rente (Privatisierung)
Steuern (bzgl Großkonzerne und sowas)
Energieinfrastruktur (Speichersysteme für Erneuerbare, Kohlesubvention, etc)
Militär (Ausgaben und Zustand der BW)
Außenpolitik (Russland, Naher Osten, ...)
Einwanderung
Billiglöhne
Polizeizustände (Altersdurchschnitt zB)
Überwachungsgesetze
Bildung (Altersdurchschnitt Lehrer, Schulen grundsätzlich)

Wer glaubt, dass die Wahl einer bestehenden großen Partei, die bereits im Bundestag sitzt, an diesen Dingen IRGENDWAS ändert, gehöhrt ine Anstalt!
Wer schon keine Parteiprogramme ließt, sollte dann doch wirklich sowas, wien Wahlomat machen und dann auch konsequent sein und das wählen, was die eigene Meinung tatsächlich vertritt!

So ist es in diesem System vorgesehen. Wer etwas, dass seine Meinung besser vertritt NICHT wählt, ist wirklich gegen das System und unterstützt genau die Kräfte, die nach außen das System schauspielen und nach innen längst mit dessen Auflösung begonnen haben. Was wir aktuell fahren, ist prinzipiell nicht groß anders, als die ehemalige Sowjetunion. - Alle paar Jahre lassen sich die Bonzen und Eliten ihre 'Legitimität' bestätigen.
 

samurai

Teammitglied
Beiträge
10.507
Ort
Braunschweig
Eine gute Liste Habor, das ist genau das Problem. In so ziemlich jeden Bereich geht es entweder bergab im internationalen Vergleich oder halt kompletten Stillstand. Und fast überall kann man die Quelle irgendwo zwischen Korruption, Privatisierung von Staatsangelegenheiten oder schlichtweg irgendwelchen alten Säcken, die sich strikt weigern etwas zu modernisieren, ausmachen.

Ich greife zumindest zwei Punkte mal auf
Bildung:
Ein Verwandter von mir ist Lehrer, die haben gerade erst einen neuen Schulleiter bekommen, der auch mit Ende 30 relativ Jung ist. Aber er hat wohl gleich zum Antritt verkündet, dass es unter seiner Leitung definitiv kein WLAN, Computer, usw. geben werde. Nach seiner Meinung ist das einzig wahre lernen mit Büchern und Stift+Papier.
Ich würde das ganze Schulsystem komplett auf digital umstellen. Hausaufgaben sollten ab einer gewissen Klasse online eingereicht werden können. Die Schüler konnten so online in ihrem Portal direkt Abgabefristen und offene Aufgaben sehen, gleichzeitig kann der Lehrer sofort digital sehen wer schon abgegeben hat und Arbeiten ggf. schon mal prüfen. Dazu digitale Sprechstunden, dass wenn ein Schüler Probleme hat er daheim noch mal die Chance hat Hilfe zu bekommen. Lehrgänge in Office Anwendungen und Einstiege in die Programmierung sollten Kerninhalte werden. Ich würde sogar soweit gehen, dass manche Inhalte rein digital vermittelt werden können, und man dann gezielte Tage vor Ort haben sollte, die dann nur Inhalte haben, die Sozialfördernd sind (gemeinsame kreative Prozesse, Gruppenarbeitstage, Sportkurse, usw). Auch Sportprogramm sollte viel mehr auf Teamgeist und Interesse am Sport (gibt sicher genug Möglichkeiten lokale Trainer von Sportarten regelmäßig in Schulen zu holen, damit Kinder Sportarten ausprobieren können) wecken basieren, statt einzelne Schüler nach irgendwelchen deutschen Sportabzeichen Werten zu messen und benoten.

Rente, Pflege & Gesundheit:
Ist in meinen Augen sind die alle die selbe Problematik: Jeder hochverdienende Beruf ist aus dem staatlichen System raus. Anwälte, Architekten, Ärzte, etc - Die haben alle eigene Privatisierte Vorsorge und zahlen nicht in die Sozialsysteme eine. In meinen Augen sollte man da einen Grundbeitragssatz ansetzen, den man auch nach dem Ausstieg mitbezahlen muss, wenn man zB Privatkrankenversichert ist. Stattdessen die Maximalgrenze nach oben schieben, dass die Grenze nicht bereits bei 58k€ erreicht ist, womit alle bis zur höheren Grenze linear gestreckt weniger einzahlen.
Stattdessen probiert man eher die kleinen Gegenseitig anzustacheln, dass ja der arme Hartz IV Empfänger Schuld an hohen Beiträgen ist oder dass die normalen Beamten nicht einzahlen.
Krankenhäuser und andere Privatisierte Bereiche sollten nicht nach Gewinn ermessen werden. Ein Gesundheitssystem ist nicht dazu da Profit zu machen, sondern den Bürgern den bestmöglichen Service zu bieten. Es gibt einen großen unterschied zwischen wirtschaftlich effizient handeln und auf Profit aus zu sein. Und wenn ein KH Profit abwirft, sollte es zurück in die Kassen oder so eingesetzt werden, dass dem Allgemeinwohl gedient wurde. Oder einen Teil gleichmäßig auf die Mitarbeiter zu gleichen Teilen aufteilen.

Interessant fände ich auch eine Haftung für Politiker. Bei Unternehmen ist es ja so, dass Manager mit ihrem Privatvermögen haften wenn Dinge der Firma geschadet haben unter ihrer Aufsicht. Die selbe Regelungen bräuchte man für Politiker. Es kann nicht sein dass regelmäßig sogar hunderte Millionen versenkt werden für nichts. Sofortige Amtsenthebung plus Entschädigungszahlung würde vielleicht dazu beitragen, dass sie tatsächlich auch mal für was einstehen müssen, was sie tun.
 

Admiral Habor

Jiralhanae
Beiträge
2.290
https://archive.org/details/BBC.All....Love.and.Power.PDTV.x264.AAC.MVGroup.org.mp4

Adam Curtis
Alle paar Jahre muss man seine Dokumentationen gucken, um den aktuellen Wahnsinn in den historischen Kontext einzuordnen und die Linie weiterzuziehen. Hab heute mal wieder den ersten Teil geguckt.
Es gibt noch mehr Dokus von ihm. Alle eigen, aber mit brillianten Hintergründen. Pre 2010 sind mittlerweile zu alt.
Zu empfehlen sind auf jeden Fall noch:
Bitter Lake (8.2)
HyperNormalisation (8.3)

Ganz neu scheint Can't Get You Out of My Head (8.6) zu sein. Den will ich mir die Tage reinhauen. IMDB hat ihn aber erneut super bewertet, also wird es wohl wieder ein kleines Meisterwerk seiner Art sein.

Da ist noch echter Journalismus mir Recherchen und so involviert. Das kann sich die heutige Generation garnichtmehr vorstellen.
 

Admiral Habor

Jiralhanae
Beiträge
2.290
Hm...

... erst war Gemeinsinn - durch Religion, durch Traditionen, durch Nationalismus, durch Idealismus

heute wohnt der Individualismus den Menschen inne
zusammengehalten werden sie nur noch durch die Möglichkeit zum Konsum - dem kleinsten gemeinsamen Nenner

fällt die Möglichkeit zum Konsum weg ....

... mH
 
Oben